Das Wetter in Klingenthal heute und in den nächsten Tagen

Datum Samstag
21.10.2017
Sonntag
22.10.2017
Montag
23.10.2017
Dienstag
24.10.2017
Mittwoch
25.10.2017
Wetterlage  
heiter
 
stark bewölkt
 
Regen
 
stark bewölkt
 
stark bewölkt
Temperaturen 7 bis 16° 7 bis 10° 5 bis 9° 6 bis 12° 8 bis 14°
Windrichtung
SW

SW

W

W-S-W

SW
Windstärke Stärke 3 Stärke 4 Stärke 3 Stärke 2 Stärke 3
Niederschlags-
risiko
5 % 15 % 80 % 15 % 15 %
Niederschlags-
menge
0 mm 6 mm 1 mm 0 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 21.10.2017

Großwetterlage

Tief Elmar zieht mit kr├Ąftigen Regenf├Ąllen und Orkanb├Âen ├╝ber die Britischen Inseln. Seine Ausl├Ąufer erstrecken sich dabei ├╝ber die Nordsee, die Beneluxl├Ąnder, Westdeutschland und Frankreich. Der Nordosten Europas sowie der Mittelmeerraum profitieren noch vom hohen Luftdruck und viel Sonnenschein. Dabei bleibt es weitgehend trocken.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute scheint teilweise die Sonne bei wolkigem Himmel. Die H├Âchstwerte betragen zumeist 15 bis 19 Grad, die Tiefsttemperaturen der kommenden Nacht 11 bis 7 Grad. Der Wind weht schwach bis m├Ą├čig aus West.

Morgen

Morgen k├╝hlt sich die Luft in den Fr├╝hstunden auf 9 bis 6 Grad ab und erw├Ąrmt sich tags├╝ber auf 9 bis 13 Grad. Dazu ist es stark bew├Âlkt bis bedeckt, die Sonne kommt nur gebietsweise heraus, und der Wind weht m├Ą├čig aus westlichen Richtungen.

Biowetter

Rheumatische Gelenk- und Gliederschmerzen werden aufgrund der Witterung verst├Ąrkt. Muskelverspannungen sind ebenfalls ein Thema. Nach einem unruhigen Tiefschlaf f├╝hlt man sich abgespannt und hat wenig Elan. Dies wirkt sich negativ auf die Leistungs- und Konzentrationsf├Ąhigkeit aus. Arbeiten gehen schwerer von der Hand als gew├Âhnlich. Um Erk├Ąltungen abzuwehren, sollte man das Immunsystem durch eine vitaminreiche Kost unterst├╝tzen.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon

Hochdruckbr├╝cke

Sie stellt die Verbindung zwischen zwei Hochdruckgebieten her, beispielsweise zwischen dem Azorenhoch und dem Russlandhoch. Dabei trennt sie zwei Tiefdruckgebiete voneinander ab, oftmals mit einem Wechsel zwischen Hochdruckbr├╝cke und Tiefdruckrinne. Im Herbst und Fr├╝hwinter, der Zeit des h├Ąufigsten Auftretens, sind damit meist l├Ąngere Nebel- und Hochnebelphasen ├╝ber Mitteleuropa verbunden. In seltenen F├Ąllen liegt die Achse der Br├╝cken n├Ârdlich von 50 Grad n├Ârdlicher Breite, so dass ├╝ber ganz Mitteleuropa eine nord├Âstliche bis ├Âstliche Str├Âmung mit ungest├Ârtem Strahlungswetter herrscht.