Das Wetter in Triebel heute und in den nächsten Tagen

Datum Samstag
29.08.2015
Sonntag
30.08.2015
Montag
31.08.2015
Dienstag
01.09.2015
Mittwoch
02.09.2015
Wetterlage  
wolkig
 
wolkig
 
sonnig
 
Regenschauer
 
wolkig
Temperaturen 13 bis 28° 17 bis 33° 20 bis 32° 13 bis 24° 9 bis 21°
Windrichtung
W-S-W

S

W-S-W

W-S-W

W
Windstärke Stärke 2 Stärke 1 Stärke 3 Stärke 5 Stärke 4
Niederschlags-
risiko
10 % 10 % 0 % 40 % 10 %
Niederschlags-
menge
0 mm 0 mm 0 mm 2 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 29.08.2015

Großwetterlage

Das neue Hoch Jessica über Mitteleuropa erstreckt sich von der Nordsee bis zum Schwarzen Meer. Unter seinem Einfluss ist es fast überall auf dem Kontinent sonnig oder heiter und trocken. Nur selten bilden sich in warmer Sommerluft örtlich Gewitterwolken. An der Grenze zur Atlantikluft befinden sich über dem Ärmelkanal mehr Wolken mit Regen.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute erwärmt sich die Luft tagsüber auf 23 bis 28 Grad und kühlt in der folgenden Nacht auf 19 bis 14 Grad ab. Dazu ist der Himmel teils sonnig, teils bewölkt, und der Wind weht nur schwach aus südlichen Richtungen.

Morgen

Morgen gibt es vielfach Sonnenschein, aber auch einige Wolken, und die Temperaturen sinken in den Morgenstunden auf 20 bis 14 Grad. Am Tage klettern die Werte dann auf 29 bis 33 Grad. Der Wind weht nur schwach aus südlichen Richtungen.

Biowetter

Die aktuelle Wetterlage verursacht vor allem mittags und nachmittags leichte Herz- und Kreislaufbeschwerden. Deshalb sollten sich betroffene Menschen nicht anstrengen und Aufregungen vermeiden. Das Kopfweh- und Migränerisiko ist leicht erhöht. Doch sonst hat die Witterung kaum negativen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Erholsamer Tiefschlaf, Konzentrationsvermögen und Arbeitsleistung werden positiv beeinflusst. Deshalb sollte man die Sonne genießen und dabei die Seele baumeln lassen.

 
powered by
powered by wetternet

Mehr Wetter
Wetterlexikon

Pseudopotentielle Temperatur

Das ist die Temperatur, die eine feuchte Luftmasse annehmen würde, wenn sie aufsteigen und so lange kondensieren würde, bis sie ihren Wasserdampf durch Abregnen vollständig verloren hätte. Dann würde sie wieder trockenadiabatisch bis auf den Normaldruck (von 1000 Hektopascal) absinken und sich dabei erwärmen. Die pseudopotentielle Temperatur spielt bei Betrachtungen über Wolkenbildung eine wichtige Rolle. Aus einer Abnahme der pseudopotentiellen Temperatur mit zunehmender Höhe kann man auf latente Labilität schließen.