Das Wetter in Lengenfeld heute und in den nächsten Tagen

Datum Donnerstag
23.10.2014
Freitag
24.10.2014
Samstag
25.10.2014
Sonntag
26.10.2014
Montag
27.10.2014
Wetterlage  
Regen
 
wolkig
 
heiter
 
stark bewölkt
 
stark bewölkt
Temperaturen 7 bis 7° 5 bis 10° 3 bis 11° 7 bis 12° 7 bis 14°
Windrichtung
N-N-W

O-S-O

S-S-W

S-S-W

S-S-W
Windstärke Stärke 3 Stärke 1 Stärke 3 Stärke 2 Stärke 3
Niederschlags-
risiko
80 % 10 % 5 % 15 % 15 %
Niederschlags-
menge
11 mm 0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 23.10.2014

Großwetterlage

Über Mitteleuropa steigt der Luftdruck. Somit gibt es eine Verbindung zwischen dem starken Hoch Pitter über dem Nordosten und einem weiteren Hoch über dem Atlantik. Allerdings liegen bei uns noch Wolken eines Tiefs über dem südlichen Balkan, die sich langsam auflösen. Auf dem Balkan bringt das Tief Regen, Schnee und örtliche Gewitter mit Unwettergefahr.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute fällt teilweise Regen aus dichten Wolken. Die Höchstwerte betragen zumeist 7 bis 11 Grad, die Tiefsttemperaturen der kommenden Nacht 9 bis 2 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest.

Morgen

Morgen gibt es viele Wolken, zeitweise auch sonnige Abschnitte, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 8 bis 2 Grad zurück. Am Tage klettern die Werte dann auf 9 bis 12 Grad. Der Wind weht nur leicht aus östlichen Richtungen.

Biowetter

In der kühlen Luft klagen Rheumatiker über schmerzanfällige Gelenke und Glieder sowie Muskelverspannungen. Auch das Erkältungsrisiko ist leicht überdurchschnittlich. Wetterempfindliche Menschen leiden zuweilen unter hohen Blutdruckwerten, Kopfweh und Migräne. Die meisten fühlen sich jedoch wohl und meistern den Alltag ohne Probleme.

 
powered by
powered by wetternet

Mehr Wetter
Wetterlexikon

Barisches Windgesetz

Darunter versteht man einen Satz von Christoph Buys-Ballot (1817-1890) über die Beziehung zwischen Luftdruckverteilung und Wind. Auf der nördlichen Erdhalbkugel hat ein Beobachter, der den Wind im Rücken hat, den Ort niedrigsten Luftdruckes links vorne, den hohen Luftdruck rechts hinten. Anders ausgedrückt: Winde die vom Hoch zum Tief wehen, werden auf der Nordhalbkugel nach rechts und auf der Südhalbkugel nach links abgelenkt. Ursache dafür ist die Corioliskraft. Sie bewirkt, dass auf der Nordhalbkugel ein Tief gegen den Uhrzeigersinn und ein Hoch im Uhrzeigersinn rotiert. Auf der Südhalbkugel ist es genau umgekehrt.