Das Wetter in Steinberg (Vogtland) heute und in den nächsten Tagen

Datum Samstag
17.04.2021
Sonntag
18.04.2021
Montag
19.04.2021
Dienstag
20.04.2021
Mittwoch
21.04.2021
Wetterlage  
Schneefall
 
Regen
 
Regenschauer
 
Regenschauer
 
Regenschauer
Temperaturen -2 bis 2° 2 bis 7° 2 bis 8° 1 bis 11° 3 bis 12°
Windrichtung
N

N-N-W

NO

N-N-O

N-N-O
Windstärke Stärke 1 Stärke 1 Stärke 1 Stärke 1 Stärke 1
Niederschlags-
risiko
80 % 80 % 40 % 40 % 40 %
Niederschlags-
menge
1 mm 4 mm 1 mm 1 mm 3 mm

Das Wetter in Sachsen am 17.04.2021

Großwetterlage

Noch immer befinden sich weite Teile Nordeuropas unter Hochdruckeinfluss. Verbreitet scheint dort die Sonne. ├ťber dem Mittelmeer bringt ein Tief derweil viele Wolken und Schauer. Mitteleuropa liegt dazwischen in der nord├Âstlichen Str├Âmung, mit der weiterhin kalte Luftmassen zu uns gef├╝hrt werden.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute mischen sich stellenweise Regentropfen unter die Schneeflocken, und die Temperaturen steigen am Tage auf 1 bis 10 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 4 bis -1 Grad zur├╝ck. Der Wind weht schwach aus nordwestlichen Richtungen.

Morgen

Morgen gibt es viele Wolken und zeitweise Regenf├Ąlle, und die Temperaturen liegen am Morgen bei 5 bis 0 Grad. Am Tage bewegen sich die Werte dann um 6 bis 14 Grad. Der Wind weht nur leicht aus n├Ârdlichen Richtungen.

Biowetter

Blutdruckschwankungen ziehen Kopfweh, Migr├Ąne und Schwindelgef├╝hl nach sich. Die Schlafqualit├Ąt erreicht nicht ihre sonstige Form. Dadurch gehen einige Menschen unausgeschlafen und schlecht gelaunt durch den Alltag. Zudem sind Leistungsdefizite ein Thema.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon

H├Âhensonne

Damit bezeichnet man die Sonnenstrahlung in gro├čen H├Âhen. Weil die Strahlung weniger stark absorbiert wird (weniger Luftmasse, weniger Wasserdampf) als im Tiefland, ist sie intensiver und besitzt einen gr├Â├čeren Anteil an ultravioletter Strahlung. Verbreitet ist auch die k├╝nstliche H├Âhensonne. Das ist eine k├╝nstliche Quelle von UV-Strahlung f├╝r den h├Ąuslichen Gebrauch. Die Apparatur besteht im Wesentlichen aus einer Quecksilberdampflampe mit einem vorgeschalteten Widerstand aus Glimmer. Die H├Âhensonne geht auf ein Patent von 1904 zur├╝ck und wurde lange Zeit zur k├╝nstlichen Hautbr├Ąunung verwendet. Allerdings waren die ausgesendeten k├╝nstlichen ultravioletten Strahlungen so hart, dass die H├Âhensonne nur mit einer speziellen Schutzbrillen genutzt werden konnte. Die Intensit├Ąt der ultravioletten Strahlung ├Ąu├čerte sich auch durch den intensiven Ozongeruch beim Einschalten der H├Âhensonne. Die elektrische Leistung eines handels├╝blichen Ger├Ątes wird mit etwa 400 Watt angegeben. Sp├Ąter entwickelte Modelle erlaubten den Betrieb der vorgeschalteten Widerst├Ąnde ohne die Quecksilberdampflampe. Die dabei entstehende Infrarotstrahlung kann ebenfalls medizinisch genutzt werden.