Das Wetter in Trieb (Vogtland) heute und in den nächsten Tagen

Datum Samstag
17.04.2021
Sonntag
18.04.2021
Montag
19.04.2021
Dienstag
20.04.2021
Mittwoch
21.04.2021
Wetterlage  
Schneefall
 
Regen
 
Regenschauer
 
Regenschauer
 
Regenschauer
Temperaturen -1 bis 4° 3 bis 9° 3 bis 10° 2 bis 13° 4 bis 14°
Windrichtung
N

N-N-W

NO

N-N-O

N-N-O
Windstärke Stärke 1 Stärke 1 Stärke 1 Stärke 1 Stärke 1
Niederschlags-
risiko
80 % 80 % 40 % 40 % 40 %
Niederschlags-
menge
1 mm 4 mm 1 mm 1 mm 3 mm

Das Wetter in Sachsen am 17.04.2021

Großwetterlage

Noch immer befinden sich weite Teile Nordeuropas unter Hochdruckeinfluss. Verbreitet scheint dort die Sonne. ├ťber dem Mittelmeer bringt ein Tief derweil viele Wolken und Schauer. Mitteleuropa liegt dazwischen in der nord├Âstlichen Str├Âmung, mit der weiterhin kalte Luftmassen zu uns gef├╝hrt werden.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute mischen sich stellenweise Regentropfen unter die Schneeflocken, und die Temperaturen steigen am Tage auf 1 bis 10 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 4 bis -1 Grad zur├╝ck. Der Wind weht schwach aus nordwestlichen Richtungen.

Morgen

Morgen gibt es viele Wolken und zeitweise Regenf├Ąlle, und die Temperaturen liegen am Morgen bei 5 bis 0 Grad. Am Tage bewegen sich die Werte dann um 6 bis 14 Grad. Der Wind weht nur leicht aus n├Ârdlichen Richtungen.

Biowetter

Blutdruckschwankungen ziehen Kopfweh, Migr├Ąne und Schwindelgef├╝hl nach sich. Die Schlafqualit├Ąt erreicht nicht ihre sonstige Form. Dadurch gehen einige Menschen unausgeschlafen und schlecht gelaunt durch den Alltag. Zudem sind Leistungsdefizite ein Thema.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon

Monsun

Dieser Begriff leitet sich vom arabischen mausim ab, was so viel wie Jahreszeit bedeutet. Als Monsun bezeichnet man eine gro├čr├Ąumige Zirkulation, die im Prinzip dem Land- und Seewindsystem ├Ąhnlich ist. Auch hier sind die Luftdruckunterschiede die Ursache, die aufgrund einer unterschiedlich starken Erw├Ąrmung von Landmasse und Ozean in tropischen und subtropischen Gebieten auftreten. Dabei weht der Sommermonsun vom k├╝hlen Meer (mit hohem Luftdruck) nach dem w├Ąrmeren Land (mit niedrigem Luftdruck), w├Ąhrend der Wintermonsun vom kalten Festland nach dem jetzt w├Ąrmeren Meer weht. Die Winde, die im Sommer dabei vom Meer kommen, haben viel Feuchtigkeit getankt, die sie als gewaltige Monsunregen ├╝ber diesen L├Ąndern wieder niedergehen lassen. Weiterhin spielt die Wanderung des Zenitstandes der Sonne zwischen den Wendekreisen und die Corioliskraft eine wichtige Rolle. Dabei befinden sich gr├Â├čere Landmassen im Bereich der Randtropen und gr├Â├čere Wassermassen im Bereich der Tropen. Als Monsun versteht man alle jahreszeitlich wechselnden Luftstr├Âmungen mit einer ├änderung der Windrichtung von mindestens 120 Grad. Die st├Ąrkste Auspr├Ągung erf├Ąhrt der Monsun im Raum des indischen Ozeans. Man unterscheidet den S├╝dwestmonsun und den Nordostmonsun.