Das Wetter in Zeulenroda heute und in den nächsten Tagen

Datum Mittwoch
17.07.2019
Donnerstag
18.07.2019
Freitag
19.07.2019
Samstag
20.07.2019
Sonntag
21.07.2019
Wetterlage  
Regenschauer
 
Regenschauer
 
Regenschauer
 
Gewitter
 
Regenschauer
Temperaturen 12 bis 23° 11 bis 26° 15 bis 26° 14 bis 26° 16 bis 27°
Windrichtung
NO

S-S-W

W-N-W

S-S-W

W-N-W
Windstärke Stärke 2 Stärke 1 Stärke 2 Stärke 2 Stärke 3
Niederschlags-
risiko
40 % 40 % 40 % 50 % 40 %
Niederschlags-
menge
1 mm 4 mm 7 mm 8 mm 3 mm

Das Wetter in Sachsen am 17.07.2019

Großwetterlage

Zwischen einem ausgedehnten Hoch ├╝ber den Azoren und Tiefdruckgebieten ├╝ber Island und Osteuropa liegt eine sehr windschwache Wettersituation in Mitteleuropa vor. Dabei bestimmt m├Ą├čig warme Luft die Temperaturen. Das l├Âst vor allem ├╝ber den Alpen und dem Osteuropa einzelne Schauer aus. Lokal kann es auch gewittern.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute bringen dichte Wolken immer wieder Regenschauer. Die H├Âchsttemperaturen nehmen 16 bis 24 Grad ins Visier. Die Tiefstwerte belaufen sich auf 13 bis 8 Grad. Der Wind weht nur schwach aus Nord.

Morgen

Morgen k├╝hlt sich die Luft in den Fr├╝hstunden auf 13 bis 9 Grad ab und erw├Ąrmt sich tags├╝ber auf 18 bis 29 Grad. Dazu wechseln sich Sonnenschein, einige Wolken und ├Ârtliche Regenschauer ab, und der Wind weht leicht aus nordwestlichen Richtungen.

Biowetter

Die aktuelle Wetterlage verursacht vor allem mittags und nachmittags leichte Herz- und Kreislaufbeschwerden. Deshalb sollten sich betroffene Menschen nicht anstrengen und Aufregungen vermeiden. Das Kopfweh- und Migr├Ąnerisiko ist leicht erh├Âht. Doch sonst hat die Witterung kaum negativen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Erholsamer Tiefschlaf, Konzentrationsverm├Âgen und Arbeitsleistung werden positiv beeinflusst. Deshalb sollte man die Sonne genie├čen und dabei die Seele baumeln lassen.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon

Kleine Eiszeit

Das ist eine Periode mit zu kalten Wintern und k├╝hleren Sommern in der Neuzeit. Zwischen 1400 und 1850 dauerte diese Phase mit etlichen Unterbrechungen an. Dabei dehnten sich die Gletscher weltweit wieder aus, wie unter anderem in den Alpen, in Skandinavien und in Nordamerika nachgewiesen wurde. Danach setzte ein allgemeiner R├╝ckgang der Gletscher ein. Die kleine Eiszeit ist durch k├╝hl-feuchte Sommer und kalte, schneereiche Winter gekennzeichnet. Insgesamt lag die Jahresmitteltemperatur etwa ein bis anderthalb Grad unter den heutigen Werten, was die Vegetationszeit deutlich verk├╝rzte.