Das Wetter in Schöneck heute und in den nächsten Tagen

Datum Donnerstag
26.11.2020
Freitag
27.11.2020
Samstag
28.11.2020
Sonntag
29.11.2020
Montag
30.11.2020
Wetterlage  
wolkig
 
wolkig
 
stark bewölkt
 
stark bewölkt
 
stark bewölkt
Temperaturen 0 bis 6° 0 bis 7° -1 bis 4° -2 bis 2° -3 bis 2°
Windrichtung
SW

W-S-W

NO

NO

NO
Windstärke Stärke 3 Stärke 1 Stärke 2 Stärke 3 Stärke 2
Niederschlags-
risiko
10 % 10 % 15 % 15 % 15 %
Niederschlags-
menge
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm 1 mm

Das Wetter in Sachsen am 26.11.2020

Großwetterlage

Zwischen Tiefs ├╝ber Finnland und der Iberischen Halbinsel dringen Wolken mit etwas Regen ins n├Ârdliche Zentraleuropa vor. ├ťber dem s├╝dlichen Mitteleuropa herrscht Hochdruckeinfluss vor. Das geht mit einer Mischung aus etwas Sonne, Wolken und ├Ârtlichem Nebel oder Hochnebel einher.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute strahlt bei teilweise wolkigem Himmel immer wieder die Sonne. Die H├Âchsttemperaturen belaufen sich auf 4 bis 8 Grad, die Tiefstwerte auf 5 bis -1 Grad. Der Wind weht schwach, in B├Âen m├Ą├čig aus S├╝dwest.

Morgen

Morgen k├╝hlt sich die Luft in der Fr├╝h auf 5 bis -1 Grad ab und erw├Ąrmt sich tags├╝ber auf 5 bis 9 Grad. Dazu wechseln sich etwas Sonne und viele Wolken ab, und der Wind weht leicht aus nordwestlichen Richtungen.

Biowetter

Die aktuelle Wetterlage regt K├Ârper und Geist an. Stoffwechsel und Blutdruck laufen beschleunigt ab. Einige Menschen neigen zu hohen Blutdruckwerten, Kopfschmerzen und auch Migr├Ąne. Nach einem sehr erholsamen Tiefschlaf nehmen Leistungs- und Reaktionsf├Ąhigkeit deutlich zu. Rheumaschmerzen in den Gelenken sind ein Thema.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon

Zugstra├čen der Zyklonen

Wilhelm Jakob van Bebber erfasste die relativ konstanten Wege von Tiefdruckgebieten und nummerierte sie mit r├Âmischen Ziffern von I bis V. F├╝r Mitteleuropa relevante Zyklonen werden meist an der Polarfront ├╝ber dem Nordatlantik gebildet. Dabei spielen die Zugbahnen IVb (entlang der Nord- und Ostseek├╝ste) und Vb (von der Adria ├╝ber Ungarn bis nach Polen) eine Rolle. Donau- und Oderhochwasser wurden bereits h├Ąufiger durch eine Vb-Zyklone verursacht.