Das Wetter in Sch├Ânberg bei Plauen heute und in den nächsten Tagen

Datum Freitag
22.02.2019
Samstag
23.02.2019
Sonntag
24.02.2019
Montag
25.02.2019
Dienstag
26.02.2019
Wetterlage  
Regen
 
heiter
 
wolkig
 
heiter
 
wolkig
Temperaturen 0 bis 7° -5 bis 6° -2 bis 10° 1 bis 12° 2 bis 13°
Windrichtung
N-N-O

SO

O

NO

N
Windstärke Stärke 3 Stärke 2 Stärke 2 Stärke 1 Stärke 1
Niederschlags-
risiko
80 % 0 % 10 % 0 % 10 %
Niederschlags-
menge
3 mm 0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 22.02.2019

Großwetterlage

├ťber Nordwest- und Westeuropa herrscht eine sehr milde s├╝dliche bis s├╝dwestliche Str├Âmung. Hoch Frauke liegt mit dem Zentrum ├╝ber der s├╝dlichen Ostsee. An seiner S├╝dostflanke wird Dauerfrostluft ├╝ber das Baltikum und das ├Âstliche Polen s├╝dw├Ąrts in Richtung westlicher Schwarzmeerraum gef├╝hrt. Dadurch wird es auch in Odern├Ąhe sp├╝rbar k├╝hler.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute erw├Ąrmt sich die Luft tags├╝ber auf 2 bis 9 Grad und k├╝hlt in der folgenden Nacht auf -2 bis -8 Grad ab. Dazu regnet es gebietsweise bei stark bew├Âlktem bis bedecktem Himmel, und der Wind weht schwach, in B├Âen m├Ą├čig aus nord├Âstlichen Richtungen.

Morgen

Morgen scheint bei wenigen Wolken fast ├╝berall die Sonne. Die Tiefsttemperaturen betragen zumeist -1 bis -9 Grad, die H├Âchstwerte -1 bis 7 Grad. Der Wind weht nur schwach aus S├╝dost.

Biowetter

Unter Hochdruckeinfluss sind die wetterbedingten Beschwerden nur von leichter Natur. Sie reichen von einer erh├Âhten Anf├Ąlligkeit f├╝r Kopfschmerzen und Migr├Ąneattacken bis zu Blutdruckschwankungen. Die meisten Menschen f├╝hlen sich bei dieser Witterung jedoch munter, motiviert und gut gelaunt. Die Konzentrationsf├Ąhigkeit nimmt zu.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon

Monsun

Dieser Begriff leitet sich vom arabischen mausim ab, was so viel wie Jahreszeit bedeutet. Als Monsun bezeichnet man eine gro├čr├Ąumige Zirkulation, die im Prinzip dem Land- und Seewindsystem ├Ąhnlich ist. Auch hier sind die Luftdruckunterschiede die Ursache, die aufgrund einer unterschiedlich starken Erw├Ąrmung von Landmasse und Ozean in tropischen und subtropischen Gebieten auftreten. Dabei weht der Sommermonsun vom k├╝hlen Meer (mit hohem Luftdruck) nach dem w├Ąrmeren Land (mit niedrigem Luftdruck), w├Ąhrend der Wintermonsun vom kalten Festland nach dem jetzt w├Ąrmeren Meer weht. Die Winde, die im Sommer dabei vom Meer kommen, haben viel Feuchtigkeit getankt, die sie als gewaltige Monsunregen ├╝ber diesen L├Ąndern wieder niedergehen lassen. Weiterhin spielt die Wanderung des Zenitstandes der Sonne zwischen den Wendekreisen und die Corioliskraft eine wichtige Rolle. Dabei befinden sich gr├Â├čere Landmassen im Bereich der Randtropen und gr├Â├čere Wassermassen im Bereich der Tropen. Als Monsun versteht man alle jahreszeitlich wechselnden Luftstr├Âmungen mit einer ├änderung der Windrichtung von mindestens 120 Grad. Die st├Ąrkste Auspr├Ągung erf├Ąhrt der Monsun im Raum des indischen Ozeans. Man unterscheidet den S├╝dwestmonsun und den Nordostmonsun.