Wissenschaftler bei der Probennahme (v.l.n.r. Dr. Horst Kämpf, Dr. Gerhard Strauch, Dpt. Hydrogeologie, UFZ; Dr. Karin Bräuer). Wissenschaftler bei der Probennahme (v.l.n.r. Dr. Horst Kämpf, Dr. Gerhard Strauch, Dpt. Hydrogeologie, UFZ; Dr. Karin Bräuer).

Foto: © GFZ Potsdam/André Künzelmann/UFZ

Pulsierende Exkursion auf den Spuren der Vulkantätigkeit im Vogtland

Im Rahmen der Chursächsischen Festspiele lädt Ursachenforscher Dr. Horst Kämpf vom Deutschen GeoForschungsZentrum Potsdam am 15. September 2018 sowie am 16. September 2018 zu ganztägigen grenzüberschreitenden Geo-Exkursionen ins europäische Bäderdreieck ein. Dabei präsentiert der Ursachenforscher Erkenntnisse zur Erdbebentätigkeit im Vogtland.

Wissenschaft trifft Geschichte: Im Mittelpunkt der Exkursion stehen modernste Erkenntnisse zur Erdbebentätigkeit im Vogtland und Resultate zur Existenz eines Magmenkörpers
unter der Region.
 

Mofetten (Austrittspunkt von Kohlenstoffdioxid) im Naturschutzgebiet Soos bei Franzensbad (Frantiskovy Lazne, CZ) im Egergraben. Mofetten (Austrittspunkt von Kohlenstoffdioxid) im Naturschutzgebiet Soos bei Franzensbad (Frantiskovy Lazne, CZ) im Egergraben.

Foto: © GFZ Potsdam/André Künzelmann/UFZ

Insgesamt werden sechs Exkursionspunkte inklusive eines Museums besucht, an denen aktuelle Forschungsergebnisse präsentiert werden. Dazu zeigt der Ursachenforscher u.a. wissenschaftlich-historische Zeitzeugen der Goethezeit, wie z.B. den Kammerbühl, einen kleinen Vulkan bei Františkovy Lázně. (Nur mit Voranmeldung).

Tipp: Alle weiteren Informationen erhalten Sie unter Telefon 037437/ 53 900 oder unter www.chursaechsische.de.

 

(Quelle: CVG)

 
erschienen am 16.08.2018
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen