In diesem Jahr öffnet die 14. Industriebrachenumgestaltung (kurz ibug) in Reichenbach im Vogtland ihre Tore. In diesem Jahr öffnet die 14. Industriebrachenumgestaltung (kurz ibug) in Reichenbach im Vogtland ihre Tore.

Foto: © ibug2019 creative-phase Luise-Blumstengel

ibug 2019: Urbane Kunst und buntes Festivalprogramm in Reichenbach/V.

Vom 30. August bis 1. September 2019 können Neugierige und Kunstliebhaber noch einmal bei der 14. Industriebrachenumgestaltung (kurz ibug) im vogtländischen Reichenbach eine Symbiose aus Malerei und Graffiti, Illustrationen und Installationen, Performance und Multimedia erleben.

Das ehemalige Bahnbetriebswerk an der Friedensstraße Ecke Greizer Straße präsentiert sich dann als Ausstellung auf Zeit und einmalige Festivalkulisse.

Rund 80 Künstler*innen und Kollektive u.a. aus Deutschland, Frankreich, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Schweden, Finnland, Großbritannien, Spanien, Portugal, Rumänien, Russland, Brasilien, Mexiko, den USA und Hongkong haben das Areal in den vergangenen Tagen in ein buntes Gesamtkunstwerk aus Malerei und Graffiti, Illustrationen und Installationen, Performance und Multimedia verwandelt.

Seit der ersten Industriebrachenumgestaltung im Jahr 2006 hat sich die ibug zu einem weltweit bekannten Festival für urbane Kunst entwickelt. Traditionell am letzten Augustwochenende wird dafür eine Brache in Westsachsen als temporäre Galerie freigegeben. Im Fokus der internationalen Kreativen stand auch in diesem Jahr das Experiment mit Genres, Materialien und Techniken ebenso wie die Vergangenheit der Brache und ihre Architektur.

Zu erleben und erkunden ist die ibug 2019 an den beiden Festivalwochenenden jeweils freitags von 15 bis 20 Uhr, samstags von 10 bis 21 Uhr sowie sonntags von 10 bis 20 Uhr.

 

Die ibug 2019 zeigt Möglichkeiten einer langfristigen Nutzung von Industriebrachen durch die Kultur- & Kreativwirtschaft auf. Die ibug 2019 zeigt Möglichkeiten einer langfristigen Nutzung von Industriebrachen durch die Kultur- & Kreativwirtschaft auf.

Foto: © ibug2019 creative-phase Luise-Blumstengel

Buntes Festivalprogramm

Während der Öffnungszeiten kann sich das Publikum auch wieder auf ein buntes Rahmenprogramm freuen. So finden an allen Festivaltagen Führungen durch das Gelände statt, bei denen neben Informationen zu den Künstler*innen und ihren Kunstwerken auch die Geschichte der Brache thematisiert wird.

Dazu gibt es ein Kino mit Filmen aus der urban Art Szene und über vergangene ibug-Festivals, Künstlergespräche wie mit der Aktivistin Irmela Mensah- Schramm, die in ganz Deutschland menschenfeindliche Aufkleber und Graffiti entfernt, und Vorträge beispielsweise über den Hamburger Graffitikünstler "OZ".

Eine Diskussion beschäftigt sich mit Möglichkeiten einer langfristigen Nutzung von Industriebrachen durch die Kultur- & Kreativwirtschaft. Die eigens installierte Skate- und Rollschuhbahn lädt auch zur körperlichen Betätigung ein. Und auf dem traditionellen Kunstmarkt können Arbeiten der ibug-Künstler erstanden werden.

Der Biergarten auf dem Festivalgelände hat an beiden Wochenenden freitags und samstags bis Mitternacht geöffnet und bietet neben gastronomischen Angeboten von Vegan bis regionaler Bio-Bratwurst auch am Abend kurzweilige Unterhaltung.

Auf dem Programm stehen hier etwa am 24. August 2019 die "MALJAM!", ein kreativer Künstlerwettstreit, oder am 31. August die interaktive Kunstperformance "Murals of
the Future". Außerdem gibt es Konzerte u.a. am 23. August 2019 mit dem Duo "Echoes Like Dust" (Leipzig) und den "Tourette Boys" (Dresden/Berlin), am 25. August 2019 mit
"Waterflower" (Litauen) oder am 1. September 2019 mit der Obervogtländischen Lyrik Combo.

Tipp: Mehr Infos und das Festivalprogramm gibt es online unter www.ibug-art.de.

   

Seit der ersten Industriebrachenumgestaltung im Jahr 2006 hat sich die ibug zu einem weltweit bekannten Festival für urbane Kunst entwickelt. Seit der ersten Industriebrachenumgestaltung im Jahr 2006 hat sich die ibug zu einem weltweit bekannten Festival für urbane Kunst entwickelt.

Foto: © ibug2019 creative-phase Luise-Blumstengel

Alle Fakten auf einen Blick:

ibug 2019 - Festival für urbane Kunst
23.08. bis 25.08. & 30.08. bis 01.09.2019
Ehemaliges Bahnbetriebswerk (Friedensstraße Ecke Greizer Straße) in Reichenbach im Vogtland

 

Öffnungszeiten

freitags 15 - 21 Uhr
samstags 10 - 21 Uhr
sonntags 10 - 20 Uhr
Biergarten freitags und samstags bis 24 Uhr

 

Tickets im Vorverkauf

Tagesticket: 10,- Euro, 7,- Euro ermäßigt
Festivalticket: 20,- Euro, 17,- Euro ermäßigt (für ein Wochenende)
Familienticket: 25,- Euro (2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern bis 16 Jahre)

 

Tickets an der Tageskasse

Tagesticket: 12,- Euro, 9,- Euro ermäßigt
Festivalticket: 25,- Euro, 20,- Euro ermäßigt (für ein Wochenende)
Familienticket: 30,- Euro (2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern bis 16 Jahre)

 

Supporter-Tickets

Tagesticket: ab 20,- Euro
Festivalticket: ab 35,- Euro (für ein Wochenende)

 

 

(Quelle: Presseinformationen ibug e.V.)

 
erschienen am 22.08.2019
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen