Wissenschaftler bei der Probennahme (v.l.n.r. Dr. Horst Kämpf, Dr. Gerhard Strauch, Dpt. Hydrogeologie, UFZ; Dr. Karin Bräuer). Wissenschaftler bei der Probennahme (v.l.n.r. Dr. Horst Kämpf, Dr. Gerhard Strauch, Dpt. Hydrogeologie, UFZ; Dr. Karin Bräuer).

Foto: © GFZ Potsdam/André Künzelmann/UFZ

Pulsierende Exkursion auf den Spuren der Vulkantätigkeit im Vogtland

Im Rahmen der Chursächsischen Festspiele lädt Ursachenforscher Dr. Horst Kämpf vom Deutschen "GeoForschungsZentrum" Potsdam am Sonnabend, den 16. September 2017 zu einer ganztägigen grenzüberschreitenden Geo-Exkursion ins europäische Bäderdreieck ein.

Dabei präsentiert der Ursachenforscher neue Erkenntnisse zur Erdbebentätigkeit im Vogtland und seiner Umgebung sowie einige Resultate des Aufstiegs von Gasen, die aus Magmen in über 30 Kilometer Tiefe stammen.

Mofetten (Austrittspunkt von Kohlenstoffdioxid) im Naturschutzgebiet Soos bei Franzensbad (Frantiskovy Lazne, CZ) im Egergraben. Mofetten (Austrittspunkt von Kohlenstoffdioxid) im Naturschutzgebiet Soos bei Franzensbad (Frantiskovy Lazne, CZ) im Egergraben.

Foto: © GFZ Potsdam/André Künzelmann/UFZ

Es werden insgesamt 6 Exkursionspunkte besucht, an denen er aktuelle, zum Teil erst 2017 veröffentlichte Forschungsergebnisse aus der Geologie, der Geochemie, der Geophysik und der Geomikrobiologie präsentiert. (Nur mit Voranmeldung).

Der Exkursionsbeitrag beträgt 49,90 Euro. Start ist bereits 07:15 Uhr an der Touristinformation Bad Elster.

Tipp: Alle weiteren Informationen erhalten Sie unter Telefon 037437/ 53 900 oder unter www.chursaechsische.de.

 

(Quelle: CVG)

 
erschienen am 04.09.2017
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen