Perlmutter- und Heimatmuseum Adorf

|
Aus einer Flussperlmuschel ist diese filigrane Geldbörse für Damen vor knapp 150 Jahren gefertigt. Ihren Verschluss ziert das sächsische Wappen.

Öffnungszeiten:

von Februar bis November:
Dienstag bis Freitag 9 bis 12 und 13 bis 17 Uhr
Samstag 10 bis 12 und 13 bis 16 Uhr
Sonntag und an Feiertagen 13 bis 16 Uhr


Preise:

Erwachsene: 3 Euro
Arbeitslose, Studenten, Schwerbehinderte: 2 Euro
Kinder: 50 Cent
Gruppenrabatte gibt es ab acht Personen





Beschreibung:

Eine Besonderheit unter den Sehenswürdigkeiten ist die außergewöhnliche Perlmuttsammlung im vogtländischen Adorf. Im Perlmuttmuseum, das im Freiberger Tor der Stadt Adorf zu finden ist, kann die wohl größte Sammlung von Flussperlmuscheln Deutschlands besichtigt werden. Mit über 700 Exponaten dokumentiert die Ausstellung den natürlichen Lebensraum der Flussperlmuschel im Vogtland und präsentiert kunsthandwerkliche Meisterstücke der Muschelverarbeitung. Für Kinder gibt es einen Stand zum Bemalen von Muscheln und Schnecken. Zu sehen sind außerdem zahlreiche Zeugnisse über die älteste Stadt des oberen Vogtlandes, die schon vor 1293 Stadtrecht erhalten hatte.

Ausstellungsfläche: ca. 140 Quadratmeter auf zwei Etagen




Kontakt





Bildergalerie

Aus einer Flussperlmuschel ist diese filigrane Geldbörse für Damen vor knapp 150 Jahren gefertigt. Ihren Verschluss ziert das sächsische Wappen.

 



Anfahrtsberechnung



|
Adorf In unmittelbarer Nähe zum Dreiländereck Böhmen-Bayern-Sachsen liegt Adorf. Schon 1293 besaß Adorf das Stadtrecht und gehört somit zu den ältesten Städten des Vogtlandes.


Ort ansehen