Burg Mylau und Gasfesselballon an der Göltzschtalb Burg Mylau und Gasfesselballon an der Göltzschtalb

Foto: Stadt Mylau

Kaiserburg in Mylau

Die Kaiserburg in Mylau ist die am besten erhaltene mittelalterliche Burg im sächsischen Vogtland. Mit ihren drei Türmen, dem Roten Turm, dem Glockenturm und den beiden Höfen thront die Ende des Jahrhunderts errichtete Burganlage auf einem Bergsporn und ist noch weit über das Vogtland hinaus zu sehen.

Der 27 m hohe runde Bergfried mit seinen meterstarken Mauern, die zwei Vierecktürme und die beiden Höfe sind Merkmale eines typisch romanischen Wehrbaus. Zwischen 1370 und 1420 wurde die Burg im gotischen Stil ausgebaut und bis zur Kirche durch eine Vorburganlage vergrössert.

Bis 1772 hatte die Burg verschiedene sächsische Adlige als Herren. Unter den bürgerlichen Besitzern (ab 1772) diente die Burg gewerblichen Zwecken. 1892 erwarb die Stadt Mylau die verfallene und nur noch gewerblich genutzte Burg (Stoffdruckerei). Unter Leitung des Schlossbauvereins wurde die Burg bis 1909 als Rathaus, Schlossschenke und Museum des Naturkundevereins um- und ausgebaut.

Das bereits seit 1883 bestehende Museum in der Burg gibt Einblick in die Geschichte von Burg, Stadt und Herrschaft Mylau und informiert über den Bau der Göltzschtal- und Elstertalbrücke. Besucher können bei einem Rundgang durch die Burg Kaisers Karl IV., deren Mauern bis zu 2,5 Meter stark sind, auf den Spuren der Ritter wandeln. Zu besichtigen sind u.a. original historische Räume und eine Handwerksstube. Das Museum besitzt ausserdem die älteste und grösste naturkundliche Sammlung des Vogtlandes.


Service

Burg 1
08499 Mylau
Telefon: 03765/34247
www.mylau.de

 
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen