Die charakteristischen und von Verdi erfundenen Aida-Trompeten kommen dabei auch in den Aida-Vorstellungen im Plauener Vogtlandtheater zum Einsatz. Die charakteristischen und von Verdi erfundenen Aida-Trompeten kommen dabei auch in den Aida-Vorstellungen im Plauener Vogtlandtheater zum Einsatz.

Foto: © Sermon Fortapelsson

Verdis Trompeten erklingen bei jeder Aida-Aufführung im Vogtlandtheater Plauen

Zu jeder Aida-Vorstellung gehört der bekannte Triumphmarsch, mit dem Giuseppe Verdi einen der berühmtesten Märsche der Musikgeschichte schuf.

Die charakteristischen und von Verdi erfundenen Aida-Trompeten kommen dabei auch in den Aida-Vorstellungen im Plauener Vogtlandtheater zum Einsatz.

Pro Vorstellung werden sechs Trompeten gespielt. Dabei werden die Orchestermusiker von fünf Schülern des Vogtlandkonservatoriums "Clara Wieck" Plauen, des Robert-Schumann-Konservatoriums der Stadt Zwickau und der Musikschule Vogtland e. V. Reichenbach unterstützt. Pro Aufführung spielen jeweils vier Schüler und zwei Musiker des Philharmonischen Orchesters Plauen-Zwickau die berühmten Blasinstrumente. Die Trompeten haben nur ein Ventil, sind nicht gewickelt und ca. 1, 5 Meter lang. Die Trompeten wurden von der Staatsoper Dresden ausgeliehen und darauf zu spielen wurde von den Schülern extra für die Aufführungen gelernt. Verdis Aida-Trompeten sind nach historischem Vorbild altägyptischen Trompeten nachempfunden.

 

Das Stück

In Verdis Aida führt Ägypten gegen seinen Nachbarn Äthiopien Krieg. In Folge eines siegreichen Feldzugs wird die äthiopische Prinzessin Aida an den ägyptischen Hof verschleppt und muss der Pharaonentochter Amneris als Sklavin dienen.

Trotz der Feindschaft ihrer Völker verlieben sich Aida und der ägyptische Feldherr Radames ineinander. Radames, der Amneris versprochen und zwischen seiner Loyalität zu seinem Volk und seiner Liebe hin- und hergerissen ist, will mit Aida fliehen und verrät ihr dabei kriegswichtige Pläne.

Radames‘ Verrat wird von der eifersüchtigen Amneris aufgedeckt. Er wird dazu verurteilt, lebendig eingemauert zu werden. Freiwillig folgt ihm Aida in den Tod. Ganz im Stile der in der Mitte des 19. Jahrhunderts populären Grand opéra kontrastiert Giuseppe Verdi in seiner Partitur spektakelhafte Massenauftritte wie den berühmten Triumphmarsch mit intimen, fast kammermusikalisch anmutenden Szenen. Er entwirft ein feines musikalisches Psychogramm seiner drei Hauptfiguren vor dem breiten Hintergrund eines Krieges.

 

Spielplan

28.05.2019 um 19:30 Uhr

08.06.2019 um 19:30 Uhr

10.06.2019 um 18:00 Uhr

 

Tickets

Tickets sind erhältlich am Kartentelefon (03741) 2813-4847/-4848 oder unter diesem weiterführenden Link.

     

(Quelle: Theater Plauen-Zwickau gGmbH)

 
erschienen am 23.05.2019
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen