Sehnsüchtig erwartet von Künstlern und Besuchern: Am Pfingstwochenende soll es wieder "Vorhang auf!" heißen. Sehnsüchtig erwartet von Künstlern und Besuchern: Am Pfingstwochenende soll es wieder "Vorhang auf!" heißen.

Foto: © André Leischner

Theater Plauen-Zwickau plant Wiederaufnahme des Spielbetriebs am Pfingstwochenende

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage plant das Theater Plauen-Zwickau nun eine erneute Verschiebung des Spielbeginns, da nicht zu erwarten ist, dass es bereits im April möglich sein wird, die Theater zu öffnen.

Avisiert ist nun der 21. Mai als Eröffnung des frisch renovierten Gewandhauses in Zwickau mit der Ballett-Aufführung Die vier "fünf" Jahreszeiten. Auf dem Spielplan dort werden dann weiterhin die Inszenierungen der Mozart-Oper Don Giovanni und der musikalischen Schauspielproduktion Frankenstein - Das Monster in uns stehen.

Theater im Vogtland

In Plauen werden die halbszenische Aufführung der Operette von Franz Léhar Paganini sowie Der zerbrochne Krug von Heinrich von Kleist Premiere haben sowie der moderierte Tanzabend Auf Abstand wieder aufgenommen werden. In beiden Städte sollen außerdem die geplanten 7. und 8. Sinfoniekonzerte, die Revuette Kind, ich schlafe so schlecht und evtl. der 11. Liederabend mit Małgorzata Pawłowskaja zur Aufführung kommen.

Ab Ende Juni geht es dann ins Freie: Mit dem Kinderstück Die Kuh Rosmarie als Malzhaus Open-Air und dem Musical Rock of Ages im Parktheater in Plauen sowie der heiteren Oper Der Liebestrank auf der Freilichtbühne am Schwanenteich und Ein himmelblauer Trabant im August Horch Museum in Zwickau gibt es ein breites Angebot für alle Altersgruppen.

Trotz der Verschiebung des Spielbeginns proben nun weiterhin alle Sparten mit großem Engagement die kommenden Aufführungen und hoffen darauf, dass dies nun die letzte Verschiebung war.

  

(Quelle: Theater Plauen-Zwickau gGmbH)

 
erschienen am 18.02.2021
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen