Die Musiker der Brass Band Schnaftl Ufftschik in Action. Die Musiker der Brass Band Schnaftl Ufftschik in Action.

Foto: © Sven Hagolani/Schnaftl Ufftschik

Moderne Zirkusband gastiert in der Katharinenkirche Oelsnitz/V.

Es ist das mittlerweile 25ste Jahr ihres Bestehens und trotzdem mischen sie mit ihrer Musik aus Jazz, Pop, Folk, Weltmusik die Brass-Szene landesweit auf: die fünf Mannen von "Schnaftl Ufftschik" geben sich am 22. Februar 2020 in der altehrwüridgen Oelsnitzer Katharinenkirche die Ehre.

Dass dabei der bandtypische und ureigene Sound der 1995 in Berlin gegründeten Formation in keine Schublade passen mag und wahrhaftig Kulturen verbindet, zeigen Preise wie der "Musikpreis der Kulturen" in Berlin, dem Folkförderpreis und der Musikpreis "Musica Vitale", den die Musiker bereits erhielten. Auch Engagements beim "Donauinselfest" in Wien und ständige Gast-Auftritte am Rudolstädter Theater belegen dies eindrucksvoll.

Da werden dann auch Tschaikowsky und Beethoven, die Bee Gees oder Renft auf ganz eigene Art verarbeitet, ein klassisches Stück mal eben als Reggae wiederbelebt und das getragenes Volkslied "Kein schöner Land" mit Brass-Tönen zu einem rassigen Latino-Stück umfunktioniert. Hier werden musikalische Brücken gebaut und Globalisierung gelebt, wenn Kylie Minogues "Can`t get you out of my head" im südosteuropäischen Stil bester Klezmertradition erneut aufgelegt wird.

Dabei ist schon der Bandname Programm. Denn dieser leitet sich von einer westsibirischen Sage ab und ist laut eigener Darstellung ein Waldkobold, der blonde Mädchen beim Wasserholen am Brunnen beschützt mit der transsibirischen Eisenbahn um die Welt reist und Tonfragmente verschiedener Musikstile einsammelt. Die sich am Ende des Abends zu eben jenem typischen "Schnaftl Ufftschik"-Sound vereinen.

Service

Das Konzert startet um 20:00 Uhr, der Einlass beginnt eine Stunde vorher. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie Karten sind in der Kultur- und Tourismusinformation Oelsnitz (Telefon: 037421-20785) sowie unter www.eventim.de und in den Ticketshops der Freien Presse erhältlich. Tickets gibt es im Vorverkauf ab 13,00 Euro, fünf Euro teurer wird es dann an der Abendkasse.

 

(Quelle: Oelsnitzer Kultur GmbH)

 
erschienen am 17.02.2020
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen