Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer machen im König Albert Theater in Bad Elster Station. Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer machen im König Albert Theater in Bad Elster Station.

Foto: © Thomas Bünning

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer machen in Bad Elster Station

Am Sonntag, den 17. Februar 2019 bringt das Theater Lichtermeer eine Bühnenfassung von Michael Endes Kultfiguren Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer auf die Bühne, die vor allem durch die Augsburger Puppenkiste berühmt wurden. Das neue, lustige, aber auch tiefgründige Musicalabenteuer bietet ein tolles Wiedersehen mit den liebgewordenen Figuren. Ein fantastischer Nachmittag für alle großen und kleinen Abenteurer ab 4 Jahren.

In einer neuen, phantasievollen und tiefgründigen Version erzählt das Theater Lichtermeer die aufregenden Geschichten in fantastische Welten, in denen nichts ist, wie es anfangs scheint und von einer Reise, die man nur meistern kann, wenn man wahre Freunde hat.

Lummerland wird langsam zu klein für alle Bewohner. Deshalb soll der Zugbetrieb eingestellt werden. Doch was ist ein Lokomotivführer ohne Lokomotive? So beschließt Lukas die Insel mit den zwei Bergen zu verlassen und woanders sein Glück zu suchen. Jim Knopf, der als Baby in einem Paket auf der Insel landete, schließt sich ihm kurzerhand an. Mit ihrer umgebauten Dampflok Emma gelangen sie eines Tages ans Ufer von Mandala. Gemeinsam erleben sie große Abenteuer, lernen viele neue Freunde kennen und Jim erfährt sogar etwas über seine Herkunft. Ob die beiden es am Ende ihrer Reise noch schaffen, die Prinzessin Li Si aus den Drachenklauen der Frau Mahlzahn zu befreien?

Das Ensemble des Theater Lichtermeer hat unter der Regie von Jan Radermacher und Timo Riegelsberg ein fantastisches Musical für die ganze Familie geschaffen. Der humorvolle und spannende Mix aus Tanz, Gesang und Schauspiel fasziniert Klein und Groß.

Service

Tickets: Touristinformation Bad Elster 037437/ 53 900

 

(Quelle: CVG)

 
erschienen am 15.01.2019
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen