Das Perlmutt- und Heimatmuseum Adorf beherbergt einzigartige Exponate, die den natürlichen Lebensraum der Flussperlmuschel im Vogtland präsentieren. Das Perlmutt- und Heimatmuseum Adorf beherbergt einzigartige Exponate, die den natürlichen Lebensraum der Flussperlmuschel im Vogtland präsentieren.

Foto: © Museum Adorf

Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt lädt zur virtuellen Muschelstunde

Die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU) lädt zur ersten virtuellen Muschelstunde über die Flussperlmuschel im sächsischen Vogtland: Thomas Findeis (Landratsamt Vogtlandkreis), Felix Grunicke (TU Dresden) und Dr. Franziska Jecke (LaNU) geben mit kurzen Impulsvorträgen und Videoclips anschauliche Einblicke in die bemerkenswerte Lebensweise der Flussperlmuschel, ihre ökologische Bedeutung und die Herausforderungen, die bei der Zucht und beim Schutz bewältigt werden müssen.

Sie gehören zum Projektteam des von Bundesumwelt- und Bundesforschungsministerium geförderten Verbundvorhabens "ArKoNaVera" zum Schutz der Flussperlmuschel, welches in den letzten sechs Jahren intensiv an der Nachzucht und Aufwertung der Lebensräume der Flussperlmuschel gearbeitet hat.

Ergänzend zu den naturschutzfachlichen Informationen gibt Sarah Kaiser (Perlmutter- und Heimatmuseum Adorf) Einblicke in die faszinierende Geschichte der Perlmutterverarbeitung im Vogtland. Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Bei Interesse können die Zuschauerinnen und Zuschauer an der Muschelstunde interaktiv mitwirken und so an einer Verlosung von zwanzig Überraschungspaketen teilnehmen.

Anmeldung

Nach der Anmeldung auf  https://www.lanu.de/vjq wird ein Zugangslink für die Plattform Zoom per E-Mail versendet. Eine Installation des Programms ist nicht zwingend erforderlich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

    

Die vogtländische Perlenfischerei, die Perlmutterwarenherstellung und die vom Aussterben stark bedrohte Flussperlmuschel stehen im Fokus der Adorfer Ausstellung. Die vogtländische Perlenfischerei, die Perlmutterwarenherstellung und die vom Aussterben stark bedrohte Flussperlmuschel stehen im Fokus der Adorfer Ausstellung.

Foto: © Museum Adorf

Perlmutter- und Heimatmuseum Adorf öffnet wieder ab 11. Juni 2021

Nach der coronabedingten Schließzeit öffnet ab Freitag, 11. Juni 2021 das Adorfer Perlmutter- und Heimatmuseum wieder seine Pforten.

Es ist die wohl größte Perlmutt-Sammlung von Flussperlmuscheln in Deutschland. Das Perlmutt- und Heimatmuseum Adorf beherbergt einzigartige Exponate, die den natürlichen Lebensraum der Flussperlmuschel im Vogtland und das kunsthandwerkliche Können der Muschelverarbeitung präsentieren.

Zu entdecken gibt es eine interessante Ausstellung zur ältesten Stadt im Oberen Vogtland und Deutschlands umfangreichste Sammlung zum Thema Perlmutter. Auch in den letzten Monaten konnte eine Vielzahl neuer Exponate in den Bestand aufgenommen werden. Ein Besuch lohnt sich also immer mal wieder.

Hinweis: Aktuell dürfen auf Grund der Raumsituation höchstens 6 Personen gleichzeitig in die Ausstellung besichtigen. Sollte es zu einer Wartezeit kommen, haben die Gäste aber die Möglichkeit mithilfe unseres Infoflyers den historischen und längsten Marktplatz des Vogtlandes in einem kurzen Rundgang zu erkunden.

 

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag                  09:00 - 12.00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr

Sonnabend                             10:00 - 12.00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr

Sonn- und Feiertag                 13:00 - 16:00 Uhr

    

 

(Quelle: Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt/Museum Adorf)

 
erschienen am 09.06.2021
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen