Bei Skilehrer Maik Körner lernen Anfänger nicht nur Ski-, sondern auch Snowboardfahren.

Foto: Helmut Schneider

Wintersport: Skikurse machen Lust und ersparen Frust

Maik Körner ist staatlich geprüfter Skilehrer in der vom Deutschen Skilehrerverband zertifizierten Profiskischule im vogtländischen Wintersportort Schöneck. Mit Christian Wobst sprach er über das richtige Alter zum Skifahren und gab Tipps für Wintersportler.

Der Skilanglauf, ob im klassischen oder im Skating-Stil, gehört nach Angaben des Deutschen Olympischen Sportbundes zu den gesündesten Ausdauersportarten überhaupt. Aber was ist so gesund am Skilanglauf?
Skilanglauf beansprucht, im Gegensatz zu anderen Sportarten, sehr viele Muskelgruppen des Körpers, ohne den Stützapparat übermäßig zu beanspruchen. Es ist Sport an der frischen Luft, ohne Schweißgeruch, mit der Möglichkeit im verschneiten Winterwald einfach abzuschalten. Die Kosten sind überschaubar und belaufen sich in der Regel auf die einmalige Anschaffung der Ausrüstung.
Natürlich hat Skilanglauf auch Risiken. Wie lassen sich diese vermeiden?
Wirkliche Risiken gibt es im Skilanglauf nicht. Wie bei allen Sportarten sollten Skilangläufer mit Herz- und Kreislaufproblemen nicht versuchen, es den Leistungssportlern nachzumachen. Ich empfehle zudem am Anfang den Besuch eines Langlaufkurses, da die Langlaufloipen in unserem Mittelgebirge nicht nur flache Wanderloipen sind, sondern durch ihre Abfahrten und die eine oder andere Schikane ein gewisses Maß an Können erfordern. Die Langlaufkurse vermitteln ein Grundwissen und ersparen zum Beispiel Stürze in der Abfahrt sowie uneffektives Laufen.

Wo lernen Anfänger am besten das Skifahren?
In einer vom Deutschen Skilehrerverband zertifizierten Profiskischule sind Anfänger sicher am besten aufgehoben, da es die Skischulen des Verbandes der Berufsskilehrer sind. Sie sind gebunden an das bayrische Skischulgesetz und haben einen hohen Ausbildungsanspruch. Deshalb Augen auf! In Sachsen darf ansonsten jeder Skiunterricht geben, der keine Windeln mehr trägt. Doch im Ernst: Der Skischüler kann, wenn gewünscht, mehrere Ausbildungsstufen durchlaufen und sich so vom blutigen Anfänger bis zum exzellenten Ski- und Snowboardfahrer oder Langläufer entwickeln. Telemark und Snowshoing stehen ebenfalls auf unserem Programm.

Gibt es ein Alter, in dem man die Finger lieber vom Skifahren lassen sollte?
Nein, zum Skifahren ist niemand zu alt. Entscheidend ist das gefühlte Alter, nicht das kalendarische.

Skilanglauf, Snowboarden. Langlauf oder Abfahrtsski: Wem würden Sie welche Sportart empfehlen?
Grundsätzlich sollte jeder das probieren, wozu er Lust und Interesse hat. Aber bitte am Anfang unter Anleitung. Das erspart Frust und Verletzungen. Natürlich gibt es auch ein paar Dinge, die man nicht tun sollte. Ich würde zum Beispiel niemandem mit künstlichem Hüftgelenk zum Snowboarden oder Kindern im Wachstumsalter zum Skaten raten.

 

 
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen