Foto:

Am Zahn der Zeit - Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Vogtland

Auf diversen gesellschaftlichen und politischen Bühnen ist das Thema Umweltschutz allgegenwärtig. Durch verschiedene Umstände und Ereignisse hat es in den letzten Jahrzehnten zunehmend an Relevanz gewonnen. Auch im Vogtland machen sich die Menschen Gedanken, wie der Umweltschutz vor Ort besonders zielführend umgesetzt werden und die Region dadurch auch für Touristen und Zuzügler mit entsprechendem Fokus auf den Schutz der Natur spannend bleiben kann. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Beispiel Energiegewinnung

Eines der Kernthemen des Umweltschutzes ist die Energiegewinnung. Durch ökologische Methoden kann hierbei eine besonders hohe Nachhaltigkeit erzielt werden. Im Jahr 2014 lag der Anteil der erneuerbaren Energien vom Gesamtstromverbrauch im Vogtlandkreis bei etwas mehr als 15 Prozent.

In der Region wird die Gewinnung dieser Energien auf einer Vielzahl von diversen Wegen umgesetzt. Neben der Wasserkraft aus mehreren Talsperren leisten vor allem Energien aus Biomasse einen besonders umfangreichen Beitrag, aber auch Windkraftanlagen und Photovoltaik haben eine hohe Relevanz. 

Ausbau der Windenergie

Seit einiger Zeit ist der Ausbau der Windenergie im Vogtland geplant. Besonders im Fokus ist die Vorbereitung der Anlagen in Lengenfeld. Der Bau der Windräder beschäftigt auch den Thüringer Landtag immer wieder.

Dabei werden auch Bürgerinitiativen gegen die Errichtung von Windkraftanlagen zunehmend aktiv und brachten letztes Jahr eine Petition im Landtag ein. Sie befürchten eine schwindende Schönheit der Natur und möglicherweise auch geringere Touristenzahlen. 

Zudem verweisen die Gegner auf mögliche negative Veränderungen für die örtlichen Tierpopulationen. Die hitzige Diskussion zeigt einerseits, wie vielschichtig, divers und sensibel das Thema Windkraft auch im Vogtlandkreis gesehen wird. 

Andererseits kann auch das Gegenteil einiger Befürchtungen der Fall sein. Mit wachsender Relevanz des Themas Umweltschutz besteht die Möglichkeit, durch den Einsatz von Windkraft möglicherweise umweltbewusste Touristen und Zuzügler auf das Gebiet als zukunftsorientierten Raum aufmerksam zu machen.

Solartechnik für Privatleute

Weniger umstritten ist der Einsatz von Solartechnik. Gerade Privatleute haben auf diese Weise gute Optionen, selbst etwas zum Thema nachhaltige Energie beizutragen. Photovoltaik bringt vor allem im Rahmen der privaten Eigennutzung des von der Solaranlage auf dem eigenen Dach erzeugten Stroms besonders viele Vorteile mit sich

Im Gegensatz zur Energie aus dem Stromnetz, die nur teilweise aus erneuerbaren Energien stammt, leistet der Besitzer der Solarstromanlage damit einen ungleich größeren Beitrag zur Nachhaltigkeit. Zudem können durch die Investition auf lange Sicht Stromkosten eingespart werden.  

Gerade aufgrund der wachsenden Wirtschaftlichkeit setzen sich Solaranlagen zunehmend durch. Falls der eigens erzeugte Strom nicht ausreicht, gibt es zudem die Möglichkeit, zumindest teilweise Selbsterzeuger für Energie zu werden. 

Kein Wunder also, dass auch im Vogtland diese Energiequelle immer weiter in den Fokus rückt. So wurde zum Beispiel schon im Jahr 2016 für das Gebiet Schlossberg in Plauen ein Solarkataster mit überaus positivem Ergebnis erstellt. Auch die Webseite der Stadt informiert ausführlich über das Thema und zeigt konkrete Wege und Möglichkeiten auf, mit dem möglicherweise überschüssig produzierten Strom im Rahmen einer Einspeisung ins Netz Gewinne zu erwirtschaften. Auch in anderen Gebieten des Vogtlandes gewinnt das Thema zunehmend an Relevanz. 

Für die Region haben alle diese Faktoren gleich mehrere Vorteile. Zum einen können potenzielle Neuanwohner mit einem hohen Umweltbewusstsein darauf bauen, bei einem Zuzug selbst Solarenergie gewinnen zu können und darin auch gefördert zu werden. Setzt sich der Trend fort, werden auch Touristen bald möglicherweise Hotels und Herbergen im Vogtland finden, die sie in ihrem Urlaub mit eigens produziertem Solarstrom versorgen.

Gruppen und Initiativen

Neben diesen Möglichkeiten des Einsatzes für Nachhaltigkeit gibt es zudem die Option, sich in einer Initiative oder Gruppe und engagieren. Gerade der Umwelt- und Naturschutz spielt eine große Rolle. Auch im Vogtland gibt es mehrere Beispiele, was aufgrund der malerischen Naturgebiete in der Region, die sowohl Einheimischen, als auch Touristen zum Beispiel Möglichkeiten zum Wandern bieten, wenig verwunderlich ist.

Regionalgruppe für Umweltschutz

So hat der durchaus auch abseits von Szenekennern des Umweltschutzes bekannte Bund für Umwelt und Naturschutz, eine deutschlandweit agierende Vereinigung, eine Regionalgruppe im Vogtland. Diese hatte letztes Jahr inklusive der Familien 360 Mitglieder. 

Die Gruppe macht online und mit einzelnen Veranstaltungen sowohl auf die positiven Faktoren, als auch auf problematische Tendenzen aufmerksam. Zudem setzt sie sich bei negativen Entwicklungen aktiv für Veränderung ein. Weiterhin hat sie zu mehreren Themen Bürgerinitiativen ins Leben gerufen.

Regionale Vereine

Neben diesem Ableger einer deutschlandweiten Organisation gibt es zudem den gemeinnützigen Verein Natur- und Umweltzentrum Vogtland e. V.. Er beschäftigt sich ebenfalls tiefgehend mit den Themen Natur-, Pflanzen- und Artenschutz und hat zudem einen Naturladen mit umweltschonenden Produkten aufgebaut. 

Zudem ist der Verein vor allem in der Gewinnung von jungen Menschen für das Thema Umweltschutz äußerst aktiv. So bietet er neben verschiedenen Events wie einem Gutshoffest auch Unterstützung für verschiedene Schülerprojekte oder Abfallberatung für Schulen und Kindergärten.

Ähnlich der Optionen zur effizienten Energiegewinnung machen alleine diese beiden Vereine die Gegend für umweltbewusste Menschen äußerst attraktiv. Gerade das Natur- und Umweltzentrum Vogtland e. V. kann zudem für junge Familien, die Wert darauf legen, dass ihre Kinder mit ökologischen Werten aufwachsen, echte Vorteile bieten.

Einsatz von Politik und Verwaltung

Nicht nur Privatleute, auch die Verwaltung hat im Vogtland die Relevanz des Themas Umweltschutz erkannt. So beschäftigt sich das in Plauen eingerichtete Amt für Umwelt mit weiteren Ansprechpartnern im ganzen Kreis mit ganz verschiedenen Themengebieten wie Naturschutz, Immissionsschutz oder Abfallrecht.

Diverse, präzise agierende Fachbereiche 

So hat alleine das Sachgebiet Naturschutz eine Vielzahl von Faktoren im Blick. Hierzu zählen unter anderem Artenschutz, Biotopschutz und Naturschutz außerhalb der Schutzgebiete. Aktuell sind im Vogtland beispielsweise 4800 Biotope erfasst, zu denen vor allem Moore, Flussgebiete oder Wiesen zählen. Alleine diese Zahl sollte noch einmal deutlich den Wert des Umweltschutzes in der Region ins Bewusstsein rufen. 

Auch der Artenschutz steht im Fokus dieses Fachbereiches. Dies liegt vor allem daran, dass viele einheimische Tiere und Pflanzen sich auf das Gesamtgebiet Sachsens betrachtet vor allem in den Naturregionen des Vogtlandes verbreiten können. Gerade gefährdete Arten sollen sowohl durch den Einsatz des Amtes, als auch durch Aufklärung der Bürger durch die Webseite der Behörde eine besonders sensible Behandlung erfahren.

Nicht nur für Privatmenschen, auch für Firmen und Unternehmen bietet das Amt für Umwelt Aufklärung, unter anderem beim Thema der Entsorgung von diversen Abfällen. So stellt die Webseite eine ganze Reihe an Informationen zur Verfügung, wie entsprechender Müll umweltgerecht nach den Vorschriften korrekt entsorgt wird. Zuständig hierfür ist das Sachgebiet Abfallrecht/Bodenschutz. 

Umweltbewusstsein in urbanen Räumen

Aber nicht nur für die ländlichen Naturräume, sondern auch in den urbaneren Gebieten des Vogtlandes wird auf eine umweltverträgliche Lebensweise geachtet. Ein ideales Beispiel für diesen Umstand ist Plauen. 

So hat die Stadt eine beeindruckende Zahl an Grünanlagen sowie einen Stadtpark eingerichtet. Dem Ziel einer möglichst geringen Treibhausgasbilanz werden zudem andere Konzepte, beispielsweise die Mobilität, angepasst. 

Auch die "Agenda 21", welche 1992 auf der UN-Weltkonferenz für Umwelt und Entwicklung von 180 Staaten beschlossen wurde, hat die Stadt übernommen und richtet sich nach den dort festgelegten entsprechenden Vorgaben zur nachhaltigen Gestaltung. Für die "Lokale Agenda 21" der Stadt Plauen wurde im Jahr 1998 ein eigenes Büro eingerichtet, welches dem Fachbereich Bau und Umwelt zugeordnet ist. Alle diese Schritte zeigen: Der Umweltschutz hat in Plauen nicht erst seit kurzer Zeit eine hohe Relevanz.

Fazit

Das Thema Umwelt- und Naturschutz spielt im Vogtland eine große Rolle. Dies lässt sich sowohl an den Arten der Energiegewinnung, als auch am Schutz der malerischen Landschaften sowie einer ökologischen Gestaltung des urbanen Raumes erkennen. Auch in verschiedenen Zukunftskonzepten findet der Faktor Ökologie eine gewichtige Erwähnung. Durch diese umfangreiche Behandlung des Themas wird das Gebiet umso attraktiver für potenzielle Touristen und Zuzügler mit einem Hang zu einer ökologisch wertvollen Lebensweise. 


Bildquellen:
Bild 1: stock.adobe.com @autofocus67
Bild 2: stock.adobe.com @schulzfoto
Bild 3: stock.adobe.com @DEWI-Stockphotos

 
erschienen am 18.05.2020
 
Artikel weiter empfehlen