Göltzschtal- und Elstertalbrücke - die grössten Ziegelbogenbrücken der Welt

Im Zuge der Bauarbeiten für die Strecke der Sächsisch-Bayerischen Eisenbahn von Leipzig nach Hof musste sich das Sächsisch - Bayrische Eisenbahn - Unternehmen mit der Errichtung zweier Brücken beschäftigen, die für die damalige Zeit beispiellos in ihrer geplanten Grösse waren, die Göltzschtal- und die Elstertalbrücke.

Mit einem Aufruf vom 27.1.1845 wurden Entwürfe für die Brücken gesucht. Für die beste Einsendung waren 1000 Taler Preisgeld ausgesetzt. Das Preisgeld wurde unter 4 Einreicher aufgeteilt, da alle 81 eingereichten Entwürfe Mängel aufwiesen. Aus ihren Arbeiten konstruierte die Prüfungskommission selbst einen Brückenentwurf, der sich leicht abgewandelt für beide Täler eignete.

Wahrzeichen einer Region: die Göltzschtalbrücke

Foto: Stadt Netzschkau

Die Göltzschtalbrücke

Am 31. Mai 1846 wurde der Grundstein für die Göltzschtalbrücke gelegt. Die Baupläne mussten zuvor aber noch einmal geändert werden, da man bei der Pfeilergründung an der Talsohle nicht auf festen Boden stiess. So erfolgte eine Auflockerung der anfangs gleichförmig geplanten Bögen durch zwei grosse Mittelbögen.

Am 29. September 1849 wurde der grosse Mittelbogen geschlossen, am 14. September 1850 der Schlussstein gelegt und am 15. Juli 1851 konnte die Brücke zusammen mit der Elstertalbrücke für den Zugverkehr freigegeben werden.

Zahlenspiegel Göltzschtalbrücke:

Länge: 574 m
Höhe: 78 m
Grösste Spannweite eines Bogens: 30,9 m
Anzahl der Bögen: 81 Bögen in vier Etagen
Bauarbeiter (max.): 1736
Verwendete Ziegel: 26 021 000
Sandverbrauch: 17 089 m3
Gesamtumfang des Mauerwerkes*: 135 676 m3
Ziegelmauerwerk*: 71 671 m3 (= 52,83 %)
Werksteinmauerwerk*: 48 261 m3 (= 35,57 %)
Bruchsteinmauerwerk*: 15 745 m3 (= 11,60 %)
Holz für Gerüste und andere Zwecke: ca. 23 000 Stämme
Baukosten: ca. 2 200 000 Taler (6 600 000 Goldmark)
Bauzeit: 1846 - 1851
*Stand von 1851

Der Grundstein für die Elstertalbrücke wurde am 7. November 1846 gelegt.

Die Elstertalbrücke

Mitte Mai 1846 begann die Aushebung der Pfeilergründe für die Elstertalbrücke. Am linken Talhang kam jedoch ein Stollen aus dem Eisenbergbau zutage, so dass die Arbeiten zunächst abgebrochen werden mussten. Nach Untersuchung des Schachtes konnten die Aushebungen Mitte Oktober 1846 wieder aufgenommen werden Der Grundstein wurde am 7. November 1846 gelegt.

Der Bau der Brücke konnte dann in verhältnismässig kurzer Zeit vollendet werden. Sie wurde schliesslich am 15. Juli 1851 gemeinsam mit der Göltzschtalbrücke durch den sächsischen König Friedrich August eingeweiht.

Mit der Sprengung des Mittelpfeilers am 16.4.1945 - kurz vor dem Eintreffen der amerikanischen Armee - wurde die Brücke zerstört. Ab 4.2.1946 sorgte eine stählerne Notbrücke wieder für durchgängigen Verkehr, und am 30.10.1950 war die Brücke in seiner ursprünglichen Form wiederhergestellt.

Zahlenspiegel Elstertalbrücke:

Länge: 279 m
Höhe: 68 m
Erbaut: 1846 - 1851
Kosten: 4.129.000 Mark
Material: 12.323.249 Ziegel
Wiedererbaut: 1946 - 1950

 
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen
 
 
 
 
 
 
Wellness- und Romantikhotels

Erholungsurlaub in Sachsen - Angebote von ausgezeichneten Wellnesshotels im Vogtland und den umliegenden Regionen über wellnesshotel24.de buchen...

weiterlesen