Ein besonderes Ausflugshighlight - auch aus geologischer Sicht - ist der 23,4 Meter hohe Schneckenstein im südöstlichen Vogtland. Ein besonderes Ausflugshighlight - auch aus geologischer Sicht - ist der 23,4 Meter hohe Schneckenstein im südöstlichen Vogtland.

Foto: © Helmut Schneider

Wandertipp: Unterwegs zum Topasfelsen Schneckenstein

Ein beschaulicher Wanderweg führt auf fast ausschließlich Waldwegen zum einzigen Topasfelsen auf der nördlichen Erdhalbkugel - dem Schneckenstein.  Dieser kann bei trockenen Wetter sogar erklommen werden.

Im Besucherbergwerk "Grube Tannenberg"  vermitteln versierte Bergwerksführer, gespickt mit Legenden und Geschichten der Bergleute, interessante Einblicke in die Arbeit unter Tage.

Im direkt angrenzenden Vogtländisch-Böhmischen Mineralienzentrum sind jede Menge steinerne Kostbarkeiten zu bewundern.

 

Rundweg zum Schneckenstein (Hammerbrücke und Tannenbergsthal)
 

Markierung:  

Hammerbrücke - Pfaffenstein: gelb

Pfaffenstein- Schneckenstein: rot

Schneckenstein - Thierteich: gelb

Thierteich-Hammerbrücke: grün         

     

Länge: 12 Kilometer

Wegebeschaffenheit: fast ausschließlich Waldwege mit kurzen Streckenabschnitten auf Asphalt (kaum befahrene Straßen)



Start

Hammerbrücke Parkplatz an der Kirche

 


Verlauf

Hammerbrücke Parkplatz an der Kirche (675 m) - Pfaffenstein (1,5 km; 775 m) - Felsen Schneckenstein (3,5 km; 880 m) - Abzweig zum Schaubergwerk "Grube Tannenberg" und "Mineralienzentrum" möglich (500 m) - Tannenbergsthal (7 km; 665 m) Ghs. "Zur Tanne" - Thierteich (8,5 km; 730 m) - Radiumquelle am Thierberg (10,5 km; 730 m) - Hammerbrücke (12 km)

 

 

(Quelle: Informationen zur Verfügung gestellt mit freundlicher Genehmigung der Touristinformation Muldenhammer)

 
erschienen am 05.07.2017
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen