Das Wetter in Treuen heute und in den nächsten Tagen

Datum Donnerstag
23.03.2017
Freitag
24.03.2017
Samstag
25.03.2017
Sonntag
26.03.2017
Montag
27.03.2017
Wetterlage  
Regen
 
stark bewölkt
 
wolkig
 
stark bewölkt
 
wolkig
Temperaturen 1 bis 8° 2 bis 9° 0 bis 10° 0 bis 7° 0 bis 13°
Windrichtung
N-N-O

NO

O-N-O

N-N-O

O
Windstärke Stärke 3 Stärke 4 Stärke 4 Stärke 3 Stärke 2
Niederschlags-
risiko
80 % 15 % 10 % 15 % 10 %
Niederschlags-
menge
3 mm 0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 23.03.2017

Großwetterlage

Eine Hochdruckbr├╝cke reicht mit vielen sonnigen Phasen vom Atlantik ├╝ber S├╝dskandinavien bis ins Baltikum. Derweil macht sich tiefer Luftdruck ├╝ber dem westlichen und zentralen Europa breit. Damit sind zum Teil unwetterartige Regeng├╝sse und Gewitter verbunden. Von S├╝ditalien bis zur T├╝rkei herrscht dagegen trockenes Fr├╝hlingswetter.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute rei├čt die Wolkendecke nur selten auf, und gelegentlich regnet es. Dabei werden w├Ąhrend des Tages 7 bis 12 Grad erreicht, nachts k├╝hlt es dann auf 5 bis 2 Grad ab. Der Wind weht leicht aus Nord.

Morgen

Morgen gibt es bei starker Bew├Âlkung nur ab und zu etwas Sonne, und die Temperaturen sinken in den Morgenstunden auf 5 bis 2 Grad. Am Tage klettern die Werte dann auf 8 bis 11 Grad. Der Wind weht m├Ą├čig aus nord├Âstlichen Richtungen.

Biowetter

Die derzeitige Wetterlage bringt verminderten Stoffwechsel und reduzierte Durchblutung. Das allgemeine Wohlbefinden kann durch rheumatische Beschwerden, Gelenk-, Muskel-, Narben- und Gliederschmerzen beeintr├Ąchtigt werden. Aufgrund von Schlafst├Ârungen kann es zu Konzentrationsschw├Ąchen und verl├Ąngerten Reaktionszeiten kommen. Deshalb muss auf Stra├čen mit einer erh├Âhten Unfallgefahr gerechnet werden.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon

Eiskristalle

Sie kommen in der Atmosph├Ąre in den verschiedensten Formen vor. Allen gemeinsam ist jedoch eine sechseckige Grundstruktur, die durch die Geometrie des Wassermolek├╝ls vorgegeben ist. Bei tiefen Temperaturen und hoher Luftfeuchte entstehen nadelf├Ârmige Eiskristalle. Das Wachstum beginnt meistens an mikroskopisch kleinen Schmutzpartikeln in der Atmosph├Ąre (sogenannte Eiskeime), die eine ├Ąhnliche Kristallstruktur wie Eis aufweisen. Je nachdem, in welcher H├Âhe ├╝ber dem Erdboden sich Eiskristalle bilden, wachsen sie entweder zu filigranen Schneekristallen zusammen und fallen als fester Niederschlag aus den Wolken, oder sie sinken als Eisnadeln langsam zu Boden.