Das Wetter in Markneukirchen heute und in den nächsten Tagen

Datum Montag
30.03.2015
Dienstag
31.03.2015
Mittwoch
01.04.2015
Donnerstag
02.04.2015
Freitag
03.04.2015
Wetterlage  
Schneeregen
 
Regen
 
Schneeschauer
 
Schneeschauer
 
Schneefall
Temperaturen 1 bis 6° 1 bis 8° -1 bis 3° -2 bis 2° -4 bis 2°
Windrichtung
W-N-W

W

W

W-N-W

W-S-W
Windstärke Stärke 6 Stärke 7 Stärke 6 Stärke 5 Stärke 3
Niederschlags-
risiko
80 % 80 % 40 % 40 % 80 %
Niederschlags-
menge
11 mm 22 mm 16 mm 8 mm 7 mm

Das Wetter in Sachsen am 30.03.2015

Großwetterlage

Tief Mike zieht nach Südschweden und wird stärker. An seiner Südflanke frischt der Wind in Küstennähe stark auf. Dort wird es stürmisch. Die Ausläufer des Tiefs bringen von der Biskaya über die Alpen hinweg bis nach Skandinavien Regen, in höheren Lagen Schnee. Trocken ist es fast überall am Mittelmeer. Im Südwesten der Iberischen Halbinsel wird es sommerlich warm.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute schneit es zeitweise aus mehr oder weniger dichten Wolken, und die Temperaturen klettern am Tage auf 5 bis 9 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 3 bis 0 Grad zurück. Der Wind weht stark, in Böen stürmisch aus westlichen Richtungen.

Morgen

Morgen kühlt sich die Luft in der Früh auf 4 bis 1 Grad ab und erwärmt sich tagsüber auf 8 bis 13 Grad. Dazu ist der Himmel stark bewölkt bis bedeckt, vielerorts regnet es, und der Wind weht stürmisch aus westlichen Richtungen.

Biowetter

Die Luftmasse bringt beschleunigte Durchblutung und erhöhten Blutdruck. Menschen, die unter diesen Beschwerden leiden, sollten den Tag gelassen angehen und Aufregungen vermeiden. Schlaftiefe und Arbeitsleistung profitieren von der Wetterlage. Deshalb sind viele Menschen ausgeruht und gut gelaunt. Die Witterung bringt allerdings eine erhöhte Wahrscheinlichkeit von Kopfschmerz- und Migräneattacken.

 
powered by
powered by wetternet

Mehr Wetter
Wetterlexikon

Äquatoriale Tiefdruckrinne

Das ist eine Zone tiefen Luftdrucks in der mittleren Luftdruckverteilung der Erde. Daran schließen sich nördlich und südlich des Äquators jeweils die subtropischen Hochdruckgürtel an. In der Tiefdruckrinne treffen die Passate der Nord- und Südhemisphäre aufeinander. Sie wird daher auch als innertropische Konvergenzzone bezeichnet.