Das Wetter in Greiz heute und in den nächsten Tagen

Datum Dienstag
26.07.2016
Mittwoch
27.07.2016
Donnerstag
28.07.2016
Freitag
29.07.2016
Samstag
30.07.2016
Wetterlage  
Gewitter
 
Gewitter
 
Regenschauer
 
Regenschauer
 
heiter
Temperaturen 17 bis 25° 14 bis 25° 14 bis 23° 15 bis 24° 15 bis 25°
Windrichtung
N-N-O

W

W-S-W

W-S-W

W-S-W
Windstärke Stärke 3 Stärke 3 Stärke 3 Stärke 4 Stärke 4
Niederschlags-
risiko
50 % 50 % 40 % 40 % 5 %
Niederschlags-
menge
11 mm 8 mm 6 mm 4 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 26.07.2016

Großwetterlage

Das Azorenhoch streckt seine F├╝hler immer weiter in Richtung Mitteleuropa aus. Von der Iberischen Halbinsel bis zur Nordsee gibt es somit h├Ąufig sonnige Phasen. Die Gebiete ├Âstlich davon markieren mit teils unwetterartigen Gewitterg├╝ssen den ├ťbergangsbereich zu schw├╝ler Luft. Der Mittelmeerraum profitiert weiterhin von Hochsommerhitze.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute gehen bei gr├Â├čtenteils starker Bew├Âlkung vereinzelt Schauer oder Gewitter nieder. Dabei werden im Tagesverlauf 23 bis 28 Grad erreicht, nachts k├╝hlt es dann auf 18 bis 14 Grad ab. Der Wind weht schwach, in B├Âen m├Ą├čig aus Nord.

Morgen

Morgen k├╝hlt sich die Luft in den Fr├╝hstunden auf 17 bis 14 Grad ab und erw├Ąrmt sich tags├╝ber auf 23 bis 28 Grad. Dazu wechseln sich Sonne, Wolken, Schauer und Gewitter ab, und der Wind weht nur leicht aus s├╝dwestlichen Richtungen.

Biowetter

Die derzeitige Wetterlage ruft h├Ąufig allgemeines Unwohlsein hervor. Nach einem wenig erholsamen Schlaf sind die Leistungs- und Reaktionsf├Ąhigkeit gering. Im Alltag gehen deshalb Aufgaben schwer von der Hand. Auf den Stra├čen besteht eine erh├Âhte Unfallgefahr. Ein Kreislaufkollaps kann drohen, wenn der K├Ârper nicht mit gen├╝gend Wasser versorgt wird. Auch Kopfschmerzen und Schwindelgef├╝hle sind nicht selten.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon

Austausch

Damit bezeichnet man einen durch atmosph├Ąrische Turbulenz bedingten vertikalen oder horizontalen Transport von Eigenschaften der Luft. So werden zum Beispiel f├╝hlbare W├Ąrme, Wasserdampf oder Staub vom Erdboden in die Atmosph├Ąre transportiert und umgekehrt. L├Ąnger andauernde, austauscharme Wetterlagen wie sie zuweilen im Sp├Ątherbst und Winter auftreten und zu Smog-Situationen ausarten k├Ânnen, werden biologisch als besonders belastend empfunden.