Das Wetter in Elsterberg heute und in den nächsten Tagen

Datum Dienstag
03.03.2015
Mittwoch
04.03.2015
Donnerstag
05.03.2015
Freitag
06.03.2015
Samstag
07.03.2015
Wetterlage  
wolkig
 
wolkig
 
Schneeschauer
 
bedeckt
 
Schneefall
Temperaturen -2 bis 4° -2 bis 3° -3 bis 2° -2 bis 3° 2 bis 4°
Windrichtung
W-S-W

W-S-W

N-N-W

W

W
Windstärke Stärke 4 Stärke 4 Stärke 4 Stärke 3 Stärke 3
Niederschlags-
risiko
10 % 10 % 40 % 20 % 80 %
Niederschlags-
menge
0 mm 2 mm 5 mm 6 mm 3 mm

Das Wetter in Sachsen am 03.03.2015

Großwetterlage

Die wechselhafte Witterung bleibt uns erhalten. Weiterhin herrscht zwischen dem Azorenhoch und mehreren Tiefs über dem Nordatlantik eine lebhafte Westströmung. Nach einem kleinen Zwischenhoch ziehen von den Britischen Inseln neue Wolken nach Mitteleuropa. Sie haben feuchte und relativ kalte Luft dabei. Somit gibt es auch rund um die Nordsee häufige Schauer.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute ziehen Wolkenfelder durch, die gelegentlich die Sonne verdecken. Dabei werden während des Tages 3 bis 9 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf 3 bis -3 Grad ab. Der Wind weht frisch aus West.

Morgen

Morgen scheint bei wolkigem Himmel auch immer wieder die Sonne. Die Tiefsttemperaturen betragen 2 bis -2 Grad, die Höchstwerte 1 bis 7 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch aus West.

Biowetter

Die momentane Witterung regt Körper und Geist an. Der Stoffwechsel läuft beschleunigt ab, der Blutdruck ist erhöht. Wetterfühlige klagen allerdings über Kopfweh und Migräne. Rheumatische Beschwerden in den Gelenken, Muskeln und Gliedern können das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen. Das Erkältungsrisiko ist hoch. Husten und Schnupfen greifen um sich.

 
powered by
powered by wetternet

Mehr Wetter
Wetterlexikon

Planeten

Das sind erkaltete Weltkörper, die in elliptischen Bahnen um die Sonne laufen. Die fünf hellsten und der Erde nächsten sind mit bloßem Auge als hell leuchtende Objekte, häufig heller als Sterne erkennbar. Bereits seit dem Altertum sind Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn bekannt. Später wurden Uranus, Neptun und Pluto entdeckt. Sie leuchten nicht von sich aus, sondern reflektieren das Licht der Sonne.