Das Wetter in Auerbach heute und in den nächsten Tagen

Datum Samstag
22.11.2014
Sonntag
23.11.2014
Montag
24.11.2014
Dienstag
25.11.2014
Mittwoch
26.11.2014
Wetterlage  
stark bewölkt
 
wolkig
 
stark bewölkt
 
wolkig
 
wolkig
Temperaturen 0 bis 4° 2 bis 8° 2 bis 8° 2 bis 6° 0 bis 5°
Windrichtung
S-S-O

S-S-O

S-S-W

SO

S-S-O
Windstärke Stärke 2 Stärke 2 Stärke 2 Stärke 2 Stärke 2
Niederschlags-
risiko
15 % 10 % 15 % 10 % 10 %
Niederschlags-
menge
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 22.11.2014

Großwetterlage

Weite Teile Nord-, Ost- und Mitteleuropas befinden sich im Einflussbereich von Hoch Robin. Stellenweise scheint die Sonne, sonst gibt es jedoch oft Nebel. Im Norden Russlands wird es sehr frostig. Zwischen Island, den Britischen Inseln und Nordwestspanien machen sich derweil Regenwolken breit. Auch um die Kanaren kreisen regenschwere Wolken.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute wird die Sonne gelegentlich von Wolken verdeckt. Dabei werden während des Tages 4 bis 8 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf 4 bis 2 Grad ab. Der Wind weht schwach aus Süd.

Morgen

Morgen kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 5 bis 2 Grad ab und erwärmt sich tagsüber auf 8 bis 12 Grad. Dazu ist der Sonnenschein nur gebietsweise durch Wolken getrübt, und der Wind weht schwach, in Böen mäßig aus südlichen Richtungen.

Biowetter

Die aktuelle Wetterlage bringt einige, meist jedoch leichte Beschwerden. Vor allem in den Frühstunden besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für rheumatische und asthmatische Beschwerden, Gelenk-, Muskel-, Glieder- und Narbenschmerzen. Stoffwechsel und Durchblutung können gestört sein. Das kann allgemeines Unwohlsein sowie schlechte Laune nach sich ziehen. Wer sich längere Zeit im Freien aufhalten will, sollte sich der Wetterlage entsprechend kleiden. Denn sonst drohen Erkältungskrankheiten wie Husten und Schnupfen.

 
powered by
powered by wetternet

Mehr Wetter
Wetterlexikon

Instabilität der Atmosphäre

Sie wird auch als Labilität bezeichnet und entsteht durch Überhitzung am Boden oder Abkühlung in der Höhe. Oft wirken beide Ursachen zusammen, so dass sich Schauer und Gewitter bilden können. Eine Instabilität der Atmosphäre ist beispielsweise typisch für wechselhaftes Aprilwetter. Normalerweise kühlt ein trockenes Luftpaket um ein Grad Celsius per 100 Meter ab (Trockenadiabate). Ist diese Temperaturabnahme größer, so spricht man von labiler Schichtung.