Das Wetter in Plauen heute und in den nächsten Tagen

Datum Freitag
31.10.2014
Samstag
01.11.2014
Sonntag
02.11.2014
Montag
03.11.2014
Dienstag
04.11.2014
Wetterlage  
wolkig
 
heiter
 
wolkig
 
heiter
 
wolkig
Temperaturen 7 bis 14° 9 bis 16° 9 bis 15° 8 bis 15° 7 bis 14°
Windrichtung
SW

S-S-W

S-S-W

S-S-W

S
Windstärke Stärke 2 Stärke 3 Stärke 3 Stärke 3 Stärke 3
Niederschlags-
risiko
10 % 5 % 10 % 5 % 10 %
Niederschlags-
menge
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 31.10.2014

Großwetterlage

Der Luftdruck über dem Zentrum des Kontinents steigt wieder. Somit entsteht hier das neue Hoch Quinn mit Zentrum über dem östlichen Mitteleuropa. Unter seinem Einfluss ist es von der Iberischen Halbinsel bis zum Ural teils sonnig oder heiter, teils neblig oder durch Hochnebel trüb und fast überall trocken. Zusätzlich weht von Südwesten her ungewöhnlich milde Luft zu uns.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute scheint teilweise die Sonne, der Himmel ist wolkig bis stark bewölkt. Die Höchstwerte betragen 13 bis 16 Grad, die Tiefsttemperaturen der kommenden Nacht 11 bis 8 Grad. Der Wind weht schwach aus Südwest.

Morgen

Morgen gibt es zeitweise Sonnenschein, ab und zu aber auch Wolken, und die Temperaturen sinken in den Morgenstunden auf 10 bis 8 Grad. Am Tage klettern die Werte dann auf 13 bis 18 Grad. Der Wind weht schwach, in Böen mäßig aus südwestlichen Richtungen.

Biowetter

Vor allem in den Nebellagen muss mit vermehrten rheumatischen und asthmatischen Beschwerden, Gelenk-, Glieder- und Narbenschmerzen gerechnet werden. Doch sonst hat die Witterung überwiegend positiven Einfluss auf Körper und Seele. Nach einem langen und tiefen Schlaf geht man ausgeruht durch den Alltag.

 
powered by
powered by wetternet

Mehr Wetter
Wetterlexikon

Koagulation

Darunter versteht man das Anwachsen von Wolkentropfen durch Zusammenstöße mit kleineren Aerosolpartikeln beim Fallen. Dadurch wächst der Wolkentropfen immer weiter und fällt schließlich als Sprühregen oder in kleinen Tropfen zu Boden. Auch feste Niederschlagspartikel (Eiskristalle) wachsen durch Anlagerung von unterkühlten Wassertröpfchen, die dabei anfrieren, immer weiter.