Das Wetter in heute und in den nächsten Tagen

Datum  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wetterlage  
keine Daten
 
keine Daten
 
keine Daten
 
keine Daten
 
keine Daten
Temperaturen   bis  °   bis  °   bis  °   bis  °   bis  °
Windrichtung
 

 

 

 

 
Windstärke Stärke   Stärke   Stärke   Stärke   Stärke  
Niederschlags-
risiko
  %   %   %   %   %
Niederschlags-
menge
  mm   mm   mm   mm   mm

Das Wetter in Sachsen am 31.03.2015

Großwetterlage

Sturmtief Mike zieht nach Finnland weiter. Das Tief hat den Ableger Niklas gebildet, der sich über Dänemark befindet. Weiterhin ziehen von Westen Wolken heran. Dabei fällt in West- und Zentraleuropa häufig Regen. Nur vorübergehend kommt milde Luft heran. Rasch dreht der Wind auf Nordwest und lenkt Polarluft zu uns. Am Mittelmeer ist es derweil sonnenreich.

Aussichten für das Vogtland

Heute

Heute gibt es kaum Sonne, dafür viele Wolken und zeitweiligen Regen, und die Temperaturen klettern am Tage auf 7 bis 12 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 3 bis -1 Grad zurück. Der Wind weht stürmisch aus westlichen Richtungen.

Morgen

Morgen herrscht unbeständiges Wetter mit lokalen Schneeschauern. Dabei kühlt es sich morgens auf 3 bis -1 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 3 bis 8 Grad erreicht. Der Wind weht stark, in Böen stürmisch aus West.

Biowetter

Die aktuelle Wetterlage bringt beschleunigten Stoffwechsel und erhöhten Blutdruck. Menschen, die zu rheumatischen Beschwerden neigen, müssen mit Beeinträchtigungen des Wohlbefindens rechnen. Vermehrt treten Narben-, Muskel-, Glieder- und Gelenkschmerzen auf. Die Witterung belebt die Durchblutung und den Stoffwechsel. Deshalb fühlt man sich munter, ausgeruht und fit. Die Schlaftiefe profitiert von der Wetterlage.

 
powered by
powered by wetternet

Mehr Wetter
Wetterlexikon

Wärmestrahlung

Dies ist die Ausbreitung von Wärmeenergie in Form elektromagnetischer Strahlung. Sie wird auch thermische Strahlung genannt. Jeder Körper emittiert Wärmestrahlung. Im Gegensatz zur Wärmeleitung kann sie sich auch durch einen luftleeren Raum ausbreiten. Die Sonnenstrahlung würde sonst bei uns keine Erwärmung bewirken. Friedrich Wilhelm Herschel entdeckte diese Strahlung in 1800.