Vogtlandmuseum Plauen

|



Beschreibung:

Kulturgeschichte des Vogtlandes erleben

Wer sich für die bürgerliche Wohnkultur des Vogtlandes im 19. und 20 Jahrhundert interessiert, kann bei einem Ausflug ins Vogtlandmuseum Plauen ein Stück Kulturgeschichte miterleben. Das zu den bedeutsamsten Regionalmuseen Mitteldeutschlands zählende Museum wurde bereits 1923 in architektonisch wertvollen Gebäuden der Vogtlandstadt eingerichtet. Besonders sehenswert ist der prunkvolle Festsaal im frühklassizistischen Stil Louis XVI. in der Nobelstraße sowie die Kupferküche, in der eine Sammlung der schönsten Werke vogtländischer Kupferschmiedekunst betrachtet werden kann. Der umfangreiche Fundus der Waffen- und Militariasammlung repräsentiert die Schätze der Militärgeschichte des Vogtlandes vergangener Zeiten.



Kontakt





Anfahrtsberechnung



|
Plauen Mit knapp 66.000 Einwohnern ist Plauen die größte Stadt des Vogtlandes und die fünftgrößte Stadt im Freistaat Sachsen. Plauen wurde im Jahre 1122 erstmals in der Weiheurkunde der St. Johanniskirche als "vicus plawe" erwähnt.


Ort ansehen