Musik & Theater

 

Im Vogtland ist die Musik zu Hause

Im Vogtland ist die Musik zu Hause. Und so gibt es heute fast keinen Besucher des Vogtlandes, der nicht einen Besuch im "Musikwinkel" einplant. Als Geburtsstunde des vogtländischen Musikinstrumentenbaus gilt das Jahr 1677 als zwölf "ehrbare und kunstreiche" Geigenmacher aus Markneukirchen die erste Instrumentenbauerinnung in Deutschland gründeten. Klingenthal hat sich schließlich seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum Standort der Mundharmonika- und Akkordeonfabrikation entwickelt. Anschaulich dargestellt wird die Geschichte des vogtländischen Musikinstrumentenbaus im Musikinstrumentenmuseum Markneukirchen. Rund 3.000 Musikinstrumente werden in den Ausstellungsräumen gezeigt. Natürlich werden auch heute noch Instrumente im Vogtland gespielt. Etwa im Vogtlandtheater in Plauen oder dem König-Albert-Theater in Bad Elster. Weit über die Grenzen des Vogtlandes hinaus bekannt ist auch die Vogtland-Philharmonie Gera Greiz unter der Leitung von Generalmusikdirektor Stefan Fraas und Chefdirigent Jiří Malát.

 
 
 
Das König Albert Theater Bad Elster gehört zu den bedeutendsten Veranstaltungsstätten der Region avanciert.

Diese Spielstätten und Veranstaltungshäuser im Vogtland laden zum Kulturgenuss 

Hier finden Kulturhungrige das passende Angebot. Die Spielstätten der Region bieten von Schauspiel bis Oper ein vielseitiges Programm. Konzerte, Kabarett, Festivals und Kulturtage bieten für jeden das ... weiter lesen

 
Die Chursächsischen Streichersolisten haben sich in den vergangenen Jahren in ganz Deutschland und dem europäischen Ausland einen hervorragenden Ruf erworben.

Aufgespielt! Barocker Schick im Fürstensaal auf Schloß Voigtsberg 

"Barock en suite!" - mit diesem Programm gastieren die Chursächsischen Streichersolisten am 23. August im altehrwürdigen Fürstensaal auf Schloß Voigtsberg. Passend zum historischen Gemäuer wird an diesem Abend auf historischen Instrumenten Tanz- und Kammermusik aus dem 17. und 18. Jahrhundert zu erleben sein. weiter lesen

 
 

Das Neuberinhaus in Reichenbach 

An der Trümmerstätte des ehemaligen Ball- und Konzerthauses "Kaiserhof" entstand 1949 das "Neuberinhaus". Es trägt den Namen der bekannten Theaterreformatorin Frederike Caroline Neuber. weiter lesen

 

Kultur-Wochenendtipp Bad Elster

La Traviata

Bad Elster/CVG. Die Urlaubszeit neigt sich langsam dem Ende, der Fußball rollt wieder und auch der Wahlkampf ist hier und dort spürbar. Die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster nimmt dies gern auf und ... weiter lesen

 
 

Kultur- und Festspielstadt Bad Elster 

Bad Elster wurde 1848 zum "Königlich Sächsischen Staatsbad" erhoben und zählt heute zu den traditionsreichsten und renommiertesten Heilbädern Deutschlands. weiter lesen

 

König Albert Theater Bad Elster 

Die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster kann auf eine lange Theatertradition zurückblicken: Bereits 1888 begann der Spielbetrieb im »Albert Theater« am Brunnenberg. weiter lesen

 
 

Sächsisches Bademusem Bad Elster 

Bereits 1880 wurde im »Alten Bad« das »Bademuseum Bad Elster«, welches somit zu den ersten Einrichtungen seiner Art in Westsachsen zählt, gegründet. weiter lesen

 

Das Orchester der Sächsischen Staatsbäder 

Weltoffenheit und kultureller Dialog sind in Chursachsen schon seit Beginn des 19. Jahrhunderts tief verankert. Über die Grenzen hinweg gibt es hier seit jeher einen regen künstlerischen Austausch. weiter lesen

 
 

NaturTheater Bad Elster 

Für Goethes Epos »Hermann und Dorothea« entstand 1911 durch den Königlich Sächsischen Gartenbauinspektor Paul Schindel in einmaliger Waldlandschaft - im Waldpark Bad Elster - das Naturtheater. weiter lesen