Bergwerke

 

Dem Erz auf der Spur

Der Bergbau im Vogtland kann auf eine jahrhundertealte Tradition verweisen, da vor allem zwischen dem 14. Und 19. Jahrhundert in den verschiedensten Orten Eisenerz gewonnen wurde.  Einen einzigartigen Einblick in Geschichte des Bergbaus gibt das Vogtländische Bergbaumuseum in Netzschkau. An den unterschiedlichsten Ausstellungsstücken können die Besucher dort auch die Bergbautechnik in ihrer Entwicklung von 1945 bis 1990 nachvollziehen. Das Vogtland kann darüber hinaus mit einem Novum aufwarten: Die Grube Tannenberg in Schneckenstein ist das höchstgelegene und kälteste Besucherbergwerk in Sachsen. Das hat das Oberbergbauamt in Freiberg bestätigt.

 
 
 

Schaubergwerk "Grube Tannenberg" auf dem Schneckenstein setzt auf Synergieeffekte der Region 

Das stetige Plätschern des in den unterirdischen See des Schaubergwerkes "Grube Tannenberg" tropfenden Wassers erzeugt einen Ton, der durch seine Gleichmäßigkeit im Dämmerlicht beruhigend wirkt. Die Temperatur im Stollensystem beträgt knapp fünf Grad Celsius, der Hauch des Atems steht in der Luft. weiter lesen

 

Kultur-Wochenendtipp Bad Elster

Gregorianika

Bad Elster/CVG. Der amtierende Fußballweltmeister ist verwundbar, doch auch eine Niederlage gehört zum Spiel. In Bad Elster gehört vor allem das Kulturprogramm zum täglichen Aufenthaltsspiel, welches ... weiter lesen

 
 

Tannenberg in Schneckenstein ist höchste und kälteste Grube 

Die Grube Tannenberg in Schneckenstein ist das höchstgelegene und kälteste Besucherbergwerk in Sachsen. "Das haben wir vom Sächsischen Oberbergamt in Freiberg bestätigt bekommen", sagte Bergwerkschef Steffen Gerisch. weiter lesen

 

Vogtländisches Bergbaumuseum Netzschkau 

Das Bergbaumuseum im vogtländischen Netzschkau gewährt dem Besucher Einblicke in die harte Arbeit der Kumpel unter Tage. Hier erfährt man Interessantes über die Ausrüstung und Arbeitsbedingungen in einem Bergwerk. weiter lesen

 
 

Tropfsteingrotte Alaunbergwerk Mühlwand/Reichenbach 

Das Alaunbergwerk Mühlwand liegt idyllisch im vogtländischen Auental der Göltzsch. Es ist ein seltenes Naturdenkmal und Zeuge der Montangeschichte. Besucher erhalten hier Einblicke in den Altbergbau und die Alaungewinnung. Besonders sehenswert sind die farbenprächtigen Stollen mit Tropfsteinen und Sintergebilden. weiter lesen