Schulgarten in Schöneck. Schulgarten in Schöneck.

Foto: Helmut Schneider

Schöneck im Vogtland bietet Erholung in der Natur

Wer gefragt wird, wovon er eigentlich lebt und als Antwort "Luft, Wasser und Liebe" gibt, wird belächelt. Denn natürlich reicht das nicht aus, um existieren zu können. Aber: Es ist notwendig für das Wohlbefinden. Deshalb erlebt in Zeiten, in denen Well- und Fitness so hoch im Kurs stehen, Sebastian Kneipp eine Renaissance. Der bayerische Pfarrer war im 19. Jahrhundert ein Vorreiter der modernen Naturheilkunde: Den systematischen Einsatz von Licht, Luft, Wasser, Bewegung und Entspannung formierte er als die fünf Säulen einer bewussten Lebensführung.
 
In der vogtländischen Stadt Schöneck macht man sich diese Lehren daher in besonderem Maß zu Nutze. Um anerkannter Kneipp-Kurort zu werden, wird in Schöneck seit Jahren ein umfangreicher Entwicklungsplan umgesetzt, mit dem die Stadtverwaltung zusammenhängende Erholungsangebote ganz nach den Lehren des Naturheil-Pfarrers auf die Beine gestellt wissen will. Der war schon zu Lebzeiten mit Veröffentlichungen wie "Meine Wasserkur" oder "So sollt Ihr leben" weltberühmt geworden. Kneipps Lehren fassten für jedermann erstmals nachvollziehbar zusammen, was er in Hunderten von Krankenbehandlungen erfahren und entwickelt hatte.
 
Für Kneipp geht es um den ganzheitlichen Menschen mit Körper, Geist und Seele. Mit einfach nachvollziehbaren Ratschlägen wie Tautreten oder Wassergüssen lassen sich nach seiner Methode viele Krankheiten heilen, zumindest aber Widerstandskräfte entfalten und die Gesundheit aufrechterhalten.
 
Seit November 2004 gibt es auf dem "Balkon des Vogtlandes" dazu einen Kneipp-Verein, dessen Motto sich mit "Kneipp mit mir - ich zeig es dir" umschreiben lässt. Dazu gehört unter anderem ein Kneippkurwege-Netz von 14 Strecken mit einer Gesamtlänge 124,5 Kilometern, das Stationen einschließt, an denen man auf den geistigen Spuren Sebastian Kneipps wandeln und innehalten kann. Wörtlich genommen wird der Naturheil-Pfarrer in Schöneck schon von frühen Kindesbeinen an. Auch der Kindergarten der Stadt arbeitet seit Jahren nach dem Kneipp-Konzept - natürlich einschließlich Wassertretbecken.
 
Auch die Grund- und die in freier Trägerschaft befindliche Mittelschule verfügen über einen Kneipp-Kräutergarten und ein Wassertret-Becken sowie einen Naturpfad. Mit dieser Idee hat die Stadt im Vogtland bereits Nachahmer gefunden, etwa in Hammerbrücke, Klingenthal oder Erlbach.

 
 
Kommentare
0
(Anmeldung erforderlich)
Artikel weiter empfehlen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Webtipps