Schloss Netzschkau

|



Beschreibung:

Schmuckstück sächsischer Baukunst

Schon von weitem fällt dem Besucher das Schloss Netzschkau mit seinem leuchtend weißen Putz der Fassade und dem kräftigem Rot der Verzierungen an den Staffelgiebeln ins Auge. Dieses Schmuckstück sächsischer Baukunst wurde in der Epoche der Spätgotik um 1490 errichtet und ist das kunsthistorisch wertvollste Schloss im sächsischen Vogtland. Die größtenteils noch originalmöblierten Räume spiegeln ein Stück Leben des sächsischen Adels aus vergangenen Zeiten wider. Besonders sehenswert sind das prunkvolle Kachelofenzimmer sowie ein seltener Wappenschrank. Sonderaustellungen sowie Konzerte und Tanzworkshops lassen den Schlossbesuch zu einem aktiven Erlebnis werden.



Kontakt





Anfahrtsberechnung



|
Netzschkau Im nördlichen Vogtland in einer reizvollen Landschaft umgeben von vielen Sehenswürdigkeiten liegt der Ort Netzschkau. Das bekannteste und größte Bauwerk ist die Göltzschtalbrücke.


Ort ansehen